Professoren

Nicht allen ist die Politküche zu heiß

Christoph Lötsch

Von Christoph Lötsch (Offenburg)

Di, 07. September 2021

Leserbriefe

Zu: "Macht und Geist", Gastbeitrag von Wolfgang Jäger (Kommentar & Analyse, 3. September)

Nicht allen Vertretern des Professorenstandes ist die Politküche zu heiß. Beispiele sind Kurt Biedenkopf, Ministerpräsident und prägende Figur im Freistaat Sachsen, sowie dessen Nachfolger Georg Milbradt. Sachsen war in den ersten 18 Jahren der Nachwendezeit eine "Professorokratie". Das wäre beim hypothetischen Regierungswechsel so geblieben, denn härtester Konkurrent in dieser Zeit war Peter Porsch, ebenfalls ordentlicher Professor. Christoph Lötsch, Offenburg