Nicht noch mehr Tempo 30

Nikolaus Bayer

Von Nikolaus Bayer

Di, 23. Juni 2020

Winden im Elztal

Lärmaktionsplan Winden.

Ein formaler Akt war in Winden die Fortschreibung des Lärmaktionsplans, der im Juni 2015 erstmals aufgestellt worden war. Nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz ist dazu jede Gemeinde nach fünf Jahren verpflichtet. Der Plan kann zur Festlegung verkehrsrechtlicher Maßnahmen führen. 2015 wurde auf seiner Grundlage das nächtliche Tempo-30-Limit in den beiden Ortsdurchfahrten erreicht. Aktuell steht in Niederwinden die Verkehrsberuhigung durch die Ortsumfahrung bevor und durch den Tunnelbau ist in Oberwinden gleiches absehbar. Neue Aktionen drängten sich daher nicht auf. Dennoch gab es für den vom Freiburger Büro Fichtner fortgeschriebenen Plan, der Angaben zu Lärmquellen, Lärmpegel und lärmbetroffene Einwohner enthält, eine Offenlage. Bei dieser gab es nur eine Stellungnahme eines Windener Bürgers, der auf eine Ausweitung der Tempo-30-Zone unterhalb von Niederwinden drang. Für die zuständigen Fachbehörden lagen die nötigen Voraussetzungen dafür aber nicht vor. Der Rat nahm die Planfortschreibung und Weiterleitung an das Landesumweltministerium deshalb zustimmend zur Kenntnis.