Nikoläuse sorgen sich um die Sicherheit

Harald Schwarz

Von Harald Schwarz

Sa, 07. Dezember 2019

Bad Säckingen

Bürgermeister, Umweltreferent und Fahrradbeauftragter achten auf Beleuchtung der Zweiräder.

BAD SÄCKINGEN. Wenn sich der Bürgermeister, der städtische Umweltreferent und der Fahrradbeauftragte frühmorgens am Nikolaustag mit Weihnachtsmützen auf die Straße begeben, dann verfolgen sie ein politisches Ziel.

Die Erhöhung der Verkehrssicherheit und die Verbesserung der Beleuchtung an den Fahrrädern sind die Ziele der Nikolausaktion, zu der sich das Trio nun schon seit Jahren stets am Namenstag des beliebten Heiligen trifft.

In diesem Jahr belohnten die Nikoläuse Alexander Guhl, Ralf Däubler und Bernhard Biendl alle, die auch im Winter dem Unbill des Wetters trotzen und mit dem Fahrrad unterwegs sind. Da eine gute Beleuchtung dabei besonders wichtig ist, gab es Schokoladeherzen für alle, die mit Licht fuhren. Radfahrer, die unbeleuchtet unterwegs waren, bekamen aber nicht die Rute, sondern je einen Gutschein für Reparaturen oder Zubehör rund ums Fahrrad. So macht Bad Säckingen ein besonderes Geschenk: Mehr Verkehrssicherheit.

Für alle gab es eine Infotüte mit nützlichem Inhalt. 100 Tüten waren nullkommanix ausgegeben. Ein Zeichen dafür, dass das Fahrrad auch bei kalter und ungastlicher Witterung genutzt wird. Die Nikolaus-Aktion ist Teil der "Tu’s aus Liebe"-Kampagne der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen (AGFK) in Baden-Württemberg.