Bezirksliga

Nils Boll: "Das sind halt einfach Kerle"

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Do, 15. Oktober 2020 um 16:18 Uhr

Bezirksliga Schwarzwald

Wer kämpft wie ein Löwe, sollte belohnt werden. Doch Extrapunkte für Extramut sieht die Tabelle nicht vor. Johannes Bachmann unterhielt sich mit Nils Boll, Trainer des SV Grafenhausen, über ein Team, das nie aufgibt.

BZ: Als Lehrer kennen Sie sich aus mit Rasselbanden. Ist das auch das Qualitätsmerkmal ihrer Mannschaft?

Boll: Rasselbande? Nee. Schwierige Frage. Die Qualität ist, dass eine Einheit auf dem Platz steht, wir viel marschieren und in den letzten zwei Spielen auch hinten gut gestanden sind.

BZ: Niemals aufgeben, dafür braucht es Mut und Härte.

Boll:
Die Hartnäckigkeit ist typisch für die Grafenhausener. Immer rangehen, nie aufgeben, das geht beim SVG schon bei den Jüngsten los. Das sind harte Hunde.

BZ: Wie motivieren Sie Ihre Spieler? Sind Sie eher der laute oder der behutsame Typ, oder müssen Sie gar nicht viel sagen?

Boll: Oh doch, ich muss schon viel reden, da gibt es gewisse Sachen, die ich immer wieder sagen muss, weil die Jungs das sonst schnell vergessen. Wenn’s nicht läuft, kann ich laut werden, aber ich versuch’s lieber auf die normale Art.

BZ: Die Leistungskurve zeigt nach oben, Ihr Team hat gegen Spitzenreiter Bräunlingen ein 2:2 erkämpft, am Mittwochabend gab es ein 1:1 in Dauchingen.

Boll: Das war sehr erfreulich und enorm wichtig für die Moral. Jetzt ist es höchste Zeit, dass wir mal wieder einen Dreier holen. Die Punkte sind zwar gut für die Moral, aber sie wiegen zu wenig in der Tabelle.

BZ: Haben Ihre Kicker Löwenherzen?

Boll: Keine Ahnung. Obwohl, doch, klar, das sind halt einfach rechte Kerle.

BZ: Jetzt erwarten Sie den SV Geisingen.

Boll: Wenn wir unsere Leistung abrufen, dann ist, zumal in einem Heimspiel, immer was zu holen. Wenn wir einen Dreier nachlegen, können wir die englische Woche vergolden.