Bahnparkplatz in Norsingen

Niströhren sollen den Steinkauz nach Norsingen locken

Nina Herrmann

Von Nina Herrmann

Mi, 14. Oktober 2020 um 10:00 Uhr

Ehrenkirchen

Vogelkästen für Singvögel und Steinkäuze wurden jetzt am Bahnhofsparkplatz in Norsingen angebracht. Sie dienen der Vernetzung von Lebensräumen der Tiere. Auch der Steinkauz soll profitieren.

Vor allem Kohlmeisen, Blaumeisen und Feldsperlinge können künftig den Bahnhofsparkplatz in Norsingen besiedeln. Seit einigen Tagen hängen dort zehn Vogelkästen an den Bäumen rund um den Parkplatz. Der Arbeitskreis Brunnengraben hat das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Ortsgeschichte, der Jengerschule, dem Bauhof und dem Ortsvorsteher realisiert.

Im Gebiet der Biotopvernetzung spielt der Brunnengraben eine wichtige Rolle: Vögel, aber auch andere Wildtiere wie Wildkatzen und Insekten finden hier ihren Lebensraum beziehungsweise einen Korridor, durch den sie von einem Lebensraum in den anderen wechseln können. Mit den neuen Vogelkästen fungiert der Parkplatz am Norsinger Bahnhof nun als Verlängerung des Brunnengrabens. "Wir bauen den Parkplatz als eine Art Insel ein", erklärt Leonhard Siegwolf vom Arbeitskreis Brunnengraben.

Singvögel wie Meisen, Feldsperlinge und Gartenrotschwänze finden an den Bäumen rund um den Parkplatz nun Nistmöglichkeiten vor. Für diese Vögel seien die Kästen hauptsächlich gedacht, erklärt Siegwolf, "aber es kann auch sein, dass sich mal ein anderer da einnistet". In den vergangenen Jahren haben er und seine Kollegen bereits mehr als 60 Vogelkästen entlang des Brunnengrabens und auf einer angrenzenden Streuobstwiese aufgehängt. "Bis auf zwei waren alle bewohnt." Zwar seien diese Vogelarten nicht auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten, nützlich seien sie aber in jedem Fall. So auch für die Obstbäume, die der Arbeitskreis entlang des Brunnengrabens gepflanzt hat. "Sie halten die Bäume von Raupen und sonstigen Ungeziefer sauber", erklärt Siegwolf. Auch die Spalierobstanlagen auf den angrenzenden Wiesen profitierten davon.

Neben den insgesamt elf Vogelkästen wurde auch eine Niströhre für die seltenen Steinkäuze aufgehängt. Seit 2011 niste in Mengen ein Steinkauzpärchen, berichtet Siegwolf. Zwei bis fünf Jungvögel gebe es jedes Jahr. Mit der neuen Nistgelegenheit hoffe er, Steinkäuze auch nach Norsingen zu locken. Schließlich sei der Standort optimal: "Direkt gegenüber ist eine Wiese, dort können sie nach Würmern, Käfern und anderen Insekten suchen." An den Vogelkästen haben Viertklässler der Jengerschule sowie Mitglieder des Arbeitskreises Ortsgeschichte gebastelt. Die Kästen kann man als Bausatz beim BUND bestellen, sagt Siegwolf. Anschließend müsse man die einzelnen Teile nur zusammenbauen.

Auch im eigenen Garten sind Nistkästen sinnvoll

Auch im eigenen Garten könne man auf diese Weise etwas für Vögel tun. So gibt es in Siegwolfs Garten 25 Vogelkästen. "Die Kästen sollten möglichst Richtung Südosten gerichtet sein", erklärt der ehemalige Norsinger Ortsvorsteher Edmund Steinle. Vögel seien vor allem am frühen Morgen und Vormittag aktiv und können so die Sonne gut nutzen. "Außerdem müssen die Kästen einmal im Jahr gereinigt werden", ergänzt Siegwolf. Bei den Nistkästen in Norsingen möchten sich Mitglieder des Arbeitskreises Brunnengraben um diese Aufgabe kümmern.

Auch auf andere Weise ist der Parkplatz nun an den Brunnengraben angeschlossen: Neue Schilder weisen Besuchern den Weg zum Naturlehrpfad Brunnengraben. "Das hatten wir schon lange vor", so Steinle. "Auf der Mengener Seite gab es immer Parkplatzprobleme." Ausflügler können nun auf der Norsinger Seite parken und den grünen Schildern folgen.