Großeinsatz der Rettungskräfte

Offenbar wieder Buttersäure-Anschlag auf ein Lörracher Tattoo-Studio

hirt, ger

Von Jonas Hirt & Peter Gerigk

Mo, 13. Januar 2020 um 11:16 Uhr

Lörrach

In Lörrach hat es wieder einen Buttersäureanschlag auf ein Tattoostudio gegeben. Diesmal betroffen ist das "Into The Light Tattoo Studio" an der Freiburger Straße in Tumringen.

Eine Zeugin habe die Polizei um 9.35 Uhr über einen üblen Geruch am Gebäude informiert, teilt die Polizei mit. Laut Polizeiangaben drängt sich die Vermutung auf, es gebe einen Zusammenhang mit dem Anschlag auf ein Tattoostudio im November an der Kirchstraße. Die Beamten vor Ort weisen auf die Ähnlichkeit dieser beiden Taten hin.
Es ist wohl der zweite Buttersäureanschlag auf ein Tattoo-Studio bekannt – die Polizei hat noch keine Details bestätigt. Die Inhaber gehen von gezielten Angriffen aus der Tattoo-Szene aus.

Dort war eine Fensterscheibe eingeworfen worden. Das Gebäude,in dem sich das Studio in Tumringen befindet, wurde laut Polizeipressesprecher Jörg Kiefer geräumt, 10 Menschen haben es verlassen müssen, die benachbarte Grundschule ist nicht betroffen.
Hintergrund: Im November gab es in Lörrach einen ähnlichen Vorfall: Im Lörracher Tattoo-Studio Lakimii war danach Dauerlüften angesagt.

Die Feuerwehr entnahm eine Probe des übel riechenden Stoffes, der anscheinend im Briefkasten deponiert worden ist. Verletzte gibt es nach ersten Erkenntnissen nicht.

Von einem stechenden Geruch empfangen

Geschäftsinhaber Peter Künemann ist sich sicher, dass es sich um bei dem Stoff um Buttersäure handelt. "Gestern feierten wir unsere kleine Neueröffnung vom Into The Light Tattoo Studio", teilte er der BZ auf Anfrage mit. Zuvor hieß das Geschäft "Schattenwerk Tattoo". Heute sei man von einem stechenden Geruch empfangen worden.

"In der vergangenen Nacht hat jemand Buttersäure in unseren Briefkasten gekippt", so Künemann. Die Polizei sperrte die Brücke über die Wiese. Auch wer von der Autobahn kam , gelangte nicht auf direktem Weg in die Stadt. Laut Polizeisprecher Kiefer sei der Einsatz gegen 12.38 Uhr beendet worden, die Straßen seien wieder frei.
Die Polizei sucht Zeugen. Telefon: 07621 176-0