Der Hexenkalender ist prall gefüllt

Cornelia Weizenecker

Von Cornelia Weizenecker

Do, 17. Januar 2019

Offenburg

Beim Vorverkauf für die Großveranstaltungen Hexenball und Kappeobend gilt das Windhundprinzip, eine Abendkasse gibt es nicht.

OFFENBURG. Die Offenburger Hexenzunft hat ihren "Fasentkalender" vorgestellt. In den neun Wochen – von der Fasenteröffnung am Vorabend des Dreikönigstag bis zum Aschermittwoch – werden die Offenburger Hexen wieder ihren Schabernack treiben. Für Sven Schaller ist es das zweite Jahr in seiner Amtszeit als Zunft- und Hexenmeister. Neben erfahrenen Mitgliedern hat die Oberhexe nun einige neue Gesichter in seine Führungsriege geholt.

"Eine gute Mischung zwischen Erfahrung und jungen Köpfen stellt eine große Chance für die Zukunft dar", erklärt Schaller zu Beginn der Fasentkalender-Vorstellung. Die Offenburger Hexen, einst eine reine Männerdomäne, haben ihre Satzungsbeschränkung im Rahmen der jüngsten Mitgliederversammlung über Bord geworfen und öffnen sich nun auch für das weibliche Geschlecht. "Nicht nur für Ehefrauen, sondern für alle Frauen", betont der Zunftmeister.

Der nächste Termin im Fasentskalender der Hexen ist der 19. Januar. Dann beginnt nämlich der Vorverkauf in der Offenburger ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ