Offenburg

Falsche Polizisten ergaunern sechsstelligen Betrag bei Seniorin

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 13. Dezember 2019 um 12:07 Uhr

Offenburg

Trotz aller Warnungen der Polizei ist wieder eine arglose Seniorin in Offenburg auf Betrüger hereingefallen: Sie überreichte einen sechsstelligen Geldbetrag an Unbekannte, die sich als Polizisten ausgaben.

Einen sechsstelligen Geldbetrag haben Unbekannte am Donnerstagmorgen bei einer arglosen Seniorin in der Oststadt ergaunert. Trotz mehrfacher Warnungen und intensiver Ermittlungsarbeit der "echten Polizei" gelinge es Betrügern immer wieder, als sogenannte "falsche Polizeibeamte" an die Ersparnisse von älteren Menschen zu gelangen, so die Polizei. Ein Unbekannter nahm gegen 10 Uhr telefonisch Kontakt zu einer Seniorin auf und gab sich als "Kriminalhauptkommissar Weber" aus.

Die Polizei hofft auf Hinweise

Unter dem Vorwand, im Haus befindliche Wertgegenstände in Sicherheit vor Einbrecherbanden bringen zu müssen, erschlich sich der dreiste Betrüger das Vertrauen der Dame. Zwischen 13 Uhr und 14 Uhr wurde sie von einem weiteren vermeintlichen Ermittler zu Hause aufgesucht und übergab ihm große Teile ihrer Wertsachen. Die hinter der Aktion stehende Betrügerbande ist nun um einen sechsstelligen Geldbetrag reicher.

Täterbeschreibung: Der mit der Seniorin in unmittelbarem Kontakt stehende Mann wird als schlank und etwa 175 Zentimeter groß beschrieben. Er soll mit einem blauen Pullover mit rotem Muster bekleidet gewesen sein und seine braunen Haare nach hinten gekämmt getragen haben. Hinweise: Tel. 0781 21-2820.
Die Polizei rät

  • Die echte Polizei fordert niemals Bargeld, Überweisungen oder Wertgegenstände von Ihnen, um Ermittlungen durchzuführen oder Ihr Vermögen zu schützen!
  • Rufen Sie nie die am Telefon angezeigte Nummer zurück, sondern fragen Sie beim Notruf 110 nach!
  • Legen Sie einfach auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld fordert.
  • Geben Sie keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen!
  • Informieren bei verdächtigen Anrufen sofort die Polizei über die 110.