Account/Login

Häftling in Zelle fast totgeprügelt

Helmut Seller
  • Fr, 11. Januar 2013
    Offenburg

     

Fünf mutmaßliche Angehörige der "Russenmafia" im Gefängnis müssen sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Tatort Zelle: die Justizvollzugsanstalt Offenburg.   | Foto: LandesPolizei
Tatort Zelle: die Justizvollzugsanstalt Offenburg. Foto: LandesPolizei

OFFENBURG. Die "Russenmafia" hat ihr Unterdrückungssystem längst auch in der Offenburger Justizvollzugsanstalt etabliert. Wer nicht spurt, wird bedroht und misshandelt. Das hat schon 2009 der Fall eines 29-jährigen Russlanddeutschen deutlich gemacht. Der Mann war in seiner Zelle von Mithäftlingen so verprügelt worden, dass er fast gestorben wäre. Am kommenden Freitag stehen die mutmaßlichen Schläger vor Gericht. Insider erwarten einen schwierigen Prozess – schon wegen des unter den russlanddeutschen Häftlingen herrschenden Schweigegebots.

Die fünf Angeklagten sind alle russischer oder kasachischer Herkunft und saßen zum Tatzeitpunkt wegen verschiedener Delikte im Offenburger Gefängnis ein. Dort gilt das System des Abtschak oder auch Abschtschjak (siehe Infobox) mit mafiaähnlichen Strukturen. An der Spitze steht der "Chef der Russen", wie es ein Insasse in einem früheren ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar