Prozessauftakt Mordanklage

Offenburger Arzt erstochen: Angeklagter sorgt für Verwirrung im Gerichtssaal

Jonas Hirt

Von Jonas Hirt

Mi, 30. Januar 2019 um 13:24 Uhr

Offenburg

BZ-Plus Nach der tödlichen Messerattacke auf einen Hausarzt muss sich ein Flüchtling vor dem Landgericht Offenburg verantworten. Saleban A. will unschuldig sein – und eigentlich anders heißen. Ein Protokoll aus dem Gericht.

17.20 Uhr:
Die Verhandlung ist für diesen Mittwoch beendet. Sie wird am Donnerstagmorgen fortgesetzt werden.
16.45 Uhr:
Richter Walter verliest Unterlagen, die beim Beschuldigten sichergestellt wurden. Es sind Vermerke über Behörden. Die Sätze sind abgehackt, die Grammatik ist fehlerhaft. Was genau A. meint, ist nicht immer eindeutig. "Ein Arzt ist Kriminalst (sic) in ganz Offenburg", heißt es zum Beispiel. Oder: "Ich habe kein Geld, Hunger und Durst, momentan arbeitslos." Bei einem Vermerk schreibt der Angeklagte seinen Wohnort auf. Häufig notiert er, dass kein Geld habe. "Ich schlafe jetzt in die Straße." Behörden hätten sein Leben zerstört. Er sei krank gewesen, habe aber nicht zum Arzt gekonnt. Später soll er dann bei einem anderen Arzt als T. gewesen sein. Wiederholt heißt es, dass er seinen Job verloren habe.
Auch gibt es ein Dokument, in dem der Angeklagte beschreibt, wie er bei der Sparkasse ein Konto eröffnet habe. Von einer Geldstrafe, die er bei der Polizei bezahlen müsse, ist die Rede. "Ich werde nie bezahlen", hat A. hierzu festgehalten.
Immer wieder schreibt er seinen Wohnort. "Ich brauche Arzt, Facharzt." Er wolle in ein anderes Land gehen, schreibt der Angeklagte in einem weiteren Dokument. Es geht um seine Angst vor einem Arztbesuch. Das Landratsamt habe sein Leben kaputt gemacht. Der Angeklagte blickt dabei auf den Laptop seines Verteidigers Kutschera, manchmal nickt er. Walter stockt immer wieder und versucht zu entziffern, was der Angeklagte geschrieben hat. Einige Male sind die Vertreter der Nebenklage schneller und rufen ihm das richtige Wort zu.
A. schreibt, dass er bei Kaufland mit 200 Euro pro Monat einkaufen gehe. "Niemals gehen Arzt oder Apotheke in Deutschland ist sehr gefähr (sic) für mich." lautet ein weiterer Eintrag. Einmal schreibt A., dass er beim Arzt T. war. In fehlerhaften Deutsch folgt: "ist kriminalst"
Nach gut 25 ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung