Ohne Handschellen Richtung WM

dpa

Von dpa

Mi, 01. Juni 2022

Nationalelf

Kampf um die Plätze in der Fußball-Nationalelf eröffnet.

Thomas Müller und Leon Goretzka grinsten spitzbübisch und drehten abrupt wieder um. "Noch eine Runde", bekam das Bayern-Duo zu hören, als es beim Benefizlauf mit den Adidas-Mitarbeitern in Herzogenaurach zu früh Richtung Trainingsplatz der Fußball-Nationalmannschaft abbog. Dort wartete Bundestrainer Hansi Flick, der überpünktlich um 10.51 Uhr die Vorbereitung seines Kaders auf intensive Tage in der Nations League eröffnete – knifflige Personalentscheidungen Richtung Katar-WM inklusive.

"Aufgrund der vergangenen Jahre kann man nicht sagen, dass wir in der Weltspitze sind. Aber wir wollen dahin zurück", sagte Goretzka später am Tag. Fürs Nationalteam stehen nun die Partien am Samstag (20.45 Uhr/RTL) in Bologna gegen Europameister Italien sowie danach in München gegen England, in Budapest gegen Ungarn und dann erneut gegen Italien in Mönchengladbach im Fokus. "Gute Gradmesser", wie Goretzka befand. Und eine echte Standortbestimmung, wen Flick keine sechs Monate vor dem WM-Start in Doha aktuell vorne sieht in seinem 26-Mann-Kader.

Bis auf das wegen eines Infekts fehlende Geburtstagskind Marco Reus und das noch lange verletzte Leverkusener Supertalent Florian Wirtz stehen Flick die besten Feldspieler zur Verfügung. Definitiv gesetzt sind neben Kapitän Manuel Neuer nur wenige Akteure. "Unsere ganze Mannschaft ist qualitativ so gut besetzt, dass es vom Trainer fatal wäre, grundsätzlich jemandem eine Startelfgarantie zu geben", sagte Goretzka, der im Mittelfeld erste Wahl sein will: "Ich würde mir die Handschellen da auch nicht anlegen."