Account/Login

KRASNAJA POLJANA

Was passiert nach Olympia mit der Skisprunganlage?

Andreas Strepenick
  • Di, 11. Februar 2014, 08:24 Uhr
    Olympische Spiele

     

Die Kosten für das olympische Schanzenzentrum Russki Gorki sind in in astronomische Höhen geschnellt: Von bis zu 270 Millionen Euro ist die Rede. Doch wie geht es mit den Schanzen weiter?

Aus dem Boden gestampft: Die Skisprunganlage Russki Gorki   | Foto: dpa
Aus dem Boden gestampft: Die Skisprunganlage Russki Gorki Foto: dpa
100 Jahre lang sollen sie halten, die olympischen Wettkampfanlagen am Schwarzen Meer und im Kaukasus. So hat es Russlands Präsident Wladimir Putin versprochen. Betrachtet man allerdings die stählernen Stützanker, die die Russen vorsorglich in die Betonwände des Auslaufs der beiden Olympiaschanzen getrieben haben, so dürfte sich Putins Prognose zumindest an diesem Ort als sehr optimistisch erweisen.
Aus den ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar