Orchester und Solisten ziehen Publikum in ihren Bann

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 14. Dezember 2019

Stegen

Weihnachtskonzert des Musikvereins Eschbach zum Abschluss eines ereignisreichen Jahres / Auch Jugendkapelle erntet Beifall.

STEGEN-ESCHBACH (BZ). Der Musikverein Eschbach hatte zum Weihnachtskonzert eingeladen. Nach den drei großen Veranstaltungen in diesem Jahr (Musikalischer Brunch, Open-Air-Konzert, Sommerausklang) war dies nicht nur für das Orchester mit Dirigent Achim Stöhr, sondern auch für das Publikum der krönende Abschluss.

Mit dem Stück "Festival Fanfare" eröffnete der Musikverein den Konzertabend in der Mehrzweckhalle und leitete danach gleich zu einem Hauptwerk des Abends, dem symphonischen Werk "Hibiki – Freude an der Musik" des japanischen Komponisten Ito Yasuhide über.

Das Publikum völlig in seinen Bann zogen die Solisten Claudia Rombach (Klarinette) und Manfrad Gimbel (Bassklarinette) beim "Pas de Deux" von Fritz Neuböck. Dieses Stück der beiden Solisten verfolgten die Zuhörer so aufmerksam, dass man eine Stecknadel hätten fallen hören können: ein ganz besonderer Moment an diesem Konzertabend.

Mathias Gronert, ein Bekannter des Dirigenten, lieferte mit seiner Komposition "Eine Schwarzwaldwanderung" den nächsten Höhepunkt an diesem Abend. In zehn Bildern beschreibt er eine Wanderung über die Höhen und durch die Täler unserer Heimat, vorbei an majestätischen Bergen, romantischen Bahnstrecken und düsterem Gehölz.

Bevor eine kleine Umbaupause zum Auftritt der Jugendkapelle stattfand, konnten die Zuhörer mit dem Lied "Vilia" aus der Operette "Die lustige Witwe" in Erinnerungen schwelgen.

Wie die Jahre zuvor, begeisterte die Jugendkapelle im zweiten Konzertteil die Zuhörer. Christian Kolodziej traf mit seiner Stückeauswahl den Geschmack der jungen Musiker und des Publikums. Nach zwei Titeln aus dem Musical "Aladdin" und dem Stück "Eighties Flashback", mit Welthits aus den 80er-Jahren, forderten die Konzertbesucher mit rhythmischem Klatschen eine Zugabe, die mit "All I want for Christmas" auch den Wunsch einiger Zuhörer nach einem Weihnachtssong erfüllte.

Der dritte Teil wurde wieder vom Hauptorchester bestritten und beinhaltete bekannte Melodien aus dem Musical "Starlight Express", den Evergreen "Winter Wonderland" sowie den Traditionsmarsch "Boccaccio" aus der Feder von Franz von Suppé. Unter großem Applaus verabschiedeten sich die Aktiven mit zwei Zugaben vom Publikum.

Traditionell gehen die Eschbacher Musiker noch von Haus zu Haus und laden die Bevölkerung zum Konzert ein. Der Eintritt war deshalb kostenlos und das gewohnte Rahmenprogramm aus Verlosung, Versteigerung der Schwarzwälder Spezialitäten und dem Barschen konnte damit stattfinden. Franz Fräßle aus Eschbach holte sich mit 46 Augen den begehrten Dolden.