Gengenbach

Paar legt sich mit zwei Kleinkindern auf viel befahrene Straße

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 13. November 2020 um 18:32 Uhr

Gengenbach

War es eine psychische Ausnahmesituation, Verzweiflung, die die Eltern dazu verleitete, sich und ihre Kinder dieser Gefahr auszusetzen? Wegen der Gefährdung wurden die Kinder dem Jugendamt übergeben.

Ein beängstigende Szene hat sich am Donnerstagmorgen gegen 7.20 Uhr in Gengenbach abgespielt. Ein Anrufer meldete sich bei der Polizei. Er teilte mit, dass ein Mann und eine Frau zusammen mit zwei Kleinkindern neben dem Bahnübergang auf der Brückenhäuserstraße liegen würden.

Beim Eintreffen der Polizeistreife stellte sich heraus, dass die vier Personen aufgereiht über beide Fahrspuren auf die Straße gelegt hatten. Der beiden Kindern hatte sich bereits ein zufällig anwesendes Krankentransportteam angenommen. Der Aufforderung an die beiden Erwachsenen, die Fahrbahn zu räumen, kamen sie zunächst nicht nach. Erst nach einer weiteren Aufforderung standen sie auf und machten die Fahrbahn frei.

Angefahren wurde im morgendlichen Berufsverkehr glücklicherweise niemand. Aufgrund der Gefährdung der beiden Kinder wurde das Ehepaar zunächst in Gewahrsam genommen und die Kinder dem Jugendamt übergeben. Die Ermittlungen kümmern sich um die Frage, wie es dazu kam, dass sich die Familie auf die Straße gelegt hatte. Zeugen, die hierzu nähere Angaben machen können, werden gebeten sich, unter Tel. 0781-21-2820 an die Ermittler der Polizei zu wenden. Durch den Vorfall entstand ein erheblicher Rückstau auf beiden Fahrstreifen.

In diesem Zusammenhang wird insbesondere der Fahrer eines hellen Mini gesucht, der auf der Kinzigbrücke in Fahrtrichtung Innenstadt aufgrund der Situation halten musste.