Account/Login

Italien

Asiatische Tigermücke verärgert die Italiener

Julius Müller-Meiningen
  • Mi, 06. August 2014, 00:08 Uhr
    Panorama

Der Feind ist klein und schwarz-weiß gestreift. Er pirscht sich vor allem in der Dämmerung an und sticht dann hinterrücks zu. Viele Römer fliehen ans Meer, aber auch dort sind sie nicht sicher vor ihr, der Tigermücke.

Die Tigermücke ist ein anpassungsfähig...er auch in Südbaden gibt es Exemplare.  | Foto: bz
Die Tigermücke ist ein anpassungsfähiges Insekt und hat sich vor allem in Italien breit gemacht – aber auch in Südbaden gibt es Exemplare. Foto: bz

Aedes albopictus ist der wissenschaftliche Name dieses Insekts, das den Bewohnern der italienischen Hauptstadt den Sommer mal wieder zur Qual macht. Aber auch in vielen anderen Gegenden Italiens sticht die Asiatische Tigermücke zu – und auch in Südbaden.

"Man kann durchaus behaupten, es handelt sich um einen dauerhaften Notstand", sagt der Insektenforscher Guglielmo Pampiglione. Die alljährliche Mückenplage hat die Stadtverwaltung Roms diesmal zu drastischen Maßnahmen animiert. In der ganzen Stadt wurden Plakate geklebt, auf denen in großen Lettern steht: "Tigermücke – wir ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar