Polizisten töten elf Menschen

Michael Kieffer

Von Michael Kieffer (dpa)

Do, 25. Juli 2019

Panorama

2018 lag die Zahl in Deutschland unter der des Vorjahrs / Polizeihochschule: Notwehrsituationen.

MÜNSTER. Polizisten in Deutschland haben im vergangenen Jahr elf Menschen erschossen. Weitere 34 Menschen wurden verletzt, wie aus Zahlen der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster hervorgeht. Der Statistik zufolge schossen Polizisten 2018 seltener auf Menschen als im Jahr davor – nämlich 56 Mal und somit rechnerisch alle sechseinhalb Tage. Für das Jahr 2017 hatte die Hochschule noch 75 Fälle von "Schusswaffengebrauch gegen Personen" gezählt, 14 Menschen wurden getötet und 39 verletzt.

Die Polizeigewerkschaften GdP und DPolG weist darauf hin, dass die Polizisten trotz zunehmender Gewalt gegen sie nicht häufiger zur Dienstwaffe griffen. Die Polizeigewerkschaften betonen immer wieder, dass sich die Zahlen im Verhältnis zu den aktuell rund 260 000 Polizeivollzugsbeamten in Deutschland auf niedrigem Niveau bewegen. Von schießwütigen Polizisten ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ