Polen droht der wirtschaftliche Abstieg

Ulrich Krökel

Von Ulrich Krökel

Do, 07. Januar 2016

Wirtschaft

Der Regierungswechsel in Warschau versetzt Betriebe und Finanzmärkte in Unruhe / Die Rechtspopulisten wollen mit höheren Sozialausgaben das Wachstum ankurbeln.

WARSCHAU/BERLIN. Wenn das Gespräch auf die EU kommt, zeigt sich Polens Außenminister Witold Waszczykowski irritiert: "Wir verstehen all diese Appelle nicht", sagt er mit Blick auf Brüsseler Warnungen, die neue Regierung in Warschau möge den Rechtsstaat und die Demokratie nicht demontieren. In der kommenden Woche will die EU-Kommission über die Lage beraten – und wird anschließend voraussichtlich weitere Mahnbriefe nach Polen senden. Der Ausgang des Kräftemessens ist offen.
Stärker und schneller wirken könnten wirtschaftliche Effekte. Kaum ein anderer Staat in Europa hat zuletzt von Brüsseler ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung