Bundespolizei schickt jungen Guineer zurück

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 14. Februar 2020

Lörrach

LÖRRACH (BZ). Die Bundespolizei hat einen 23-jährigen Guineer, der entgegen einer bestehende Einreisesperre versucht hat, nach Deutschland einzureisen in die Schweiz zurückgeschickt, teilte sie dieser Tage mit. Die Beamten kontrollierten demnach am Busbahnhof Lörrach einen aus der Schweiz kommenden Fernbus. Der 23-Jährige konnte keine gültigen Grenzübertrittspapiere vorlegen. Bei der Überprüfung stellten die Bundespolizisten fest, dass der junge Mann aus Deutschland nach Italien abgeschoben worden war und ein Einreiseverbot gegen ihn besteht. Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz gegen ihn ein und schoben den Mann in die Schweiz ab. Außerdem wurde eine zweijährige Wiedereinreisesperre gegen ihn erlassen und er musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 150 Euro bezahlen.