Kampf gegen Missbrauch

Polizei soll Pädophile mit fiktiver Kinderpornografie jagen dürfen

Christian Rath

Von Christian Rath

Sa, 07. Dezember 2019 um 10:15 Uhr

Deutschland

BZ-Plus Die Bilder und Videos sollen genutzt werden, um sich Zugang zu streng abgeschotteten Missbrauchszirkeln zu verschaffen. Ein entsprechendes Gesetz will die Große Koalition noch im Dezember beschließen.

"Ein Forum für die Nutzer von Kinderpornografie kann man sich wie ein Gebäude vorstellen, an dessen Eingang Sie als Eintrittskarte ein kinderpornographisches Foto oder einen Film vorzeigen müssen", sagte Peter Egetemaier, Chef der Freiburger Kriminalpolizei Anfang November bei einer Anhörung im Bundestag. Wer trotz Aufforderung keine Bilder liefere, werde schnell als verdeckter Ermittler der Polizei verdächtigt und ausgeschlossen. Das Problem der Ermittler: Polizisten dürfen keine Straftaten begehen, das gilt auch für verdeckte Ermittler. Deshalb müssen sie sich bisher herausreden, wenn sogenannte "Keuschheitsproben" verlangt werden. In Polizei und Politik wird aber ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ