Radmuttern locker

Polizei zieht unsicheren Lkw aus dem Verkehr

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 06. März 2020 um 11:38 Uhr

Bad Krozingen

Das hätte böse enden können: Ein rumänischer Lkw war auf der A5 bei Bad Krozingen ohne festgezogene Radmuttern unterwegs, weil die Gewinde ausgeschlagen waren. Die Autobahnpolizei griff ein.

Nicht nur eine Schraube, sondern eine Vielzahl von Radmuttern, waren an einem rumänischen Lkw locker, der am Donnerstagabend Gemüse von Spanien nach Deutschland transportierte. Über diesen Umstand wurde die Dienstgruppe Autobahn der Verkehrspolizeiinspektion Freiburg durch einen Lkw-Mechaniker informiert, der von der verantwortlichen Spedition zu dem Pannen-Lkw an der Autobahn A 5 in der Nähe von Bad Krozingen beordert, von den beiden 25-jährigen Lkw-Fahrern aber gleich weggeschickt wurde. Wie die Polizei weiter mitteilt, wollten die Chauffeure die Reparatur offenbar selbst durchführen, mussten dann aber erkennen, dass das Gewinde der Radbolzen so sehr abgenutzt war, dass eine zuverlässige Sicherung des Rades nicht mehr möglich wurde. Um den durch die Panne erlangten Zeitverlust wieder "einzufahren" setzten sie nicht nur ihr unsicheres Gefährt wieder in Bewegung, sondern kaschierten auch ihre Arbeitszeit am Fahrtenschreiber, um so noch die notwendige Lenkzeit bis zum Abladeort zu haben. Das Fahrzeug wurde von der Autobahnpolizei außer Verkehr gezogen und muss erst in einer Fachwerkstatt wieder Instand gesetzt werden, ehe die Fracht (Gemüse) an ihren Abladeort gebracht werden kann. Hinsichtlich der Manipulation der Arbeitszeitaufschriebe erwartet beide Fahrer ein Bußgeld.