Polizisten gegen Corona-Partys

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 21. März 2020

Offenburg

Zahlreiche Verstöße gemeldet.

MITTELBADEN (BZ). Trotz vielfacher Appelle und entgegen der bestehenden Verordnung der Landesregierung im Zusammenhang mit der rasant sich ausbreitenden Corona-Pandemie sind vor allem Jugendliche und junge Erwachsene weiterhin im Bereich des Polizeipräsidiums in großen Gruppen zu Festen unter freiem Himmel zusammengekommen. Zum Teil wurde auf Schulhöfen, Grillplätzen und in Parkanlagen gefeiert, heißt es in einer Mitteilung des Präsidiums.

Die Beamten der Polizeireviere des Polizeipräsidiums Offenburg sind in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Baden-Baden, Bühl, Durmersheim, Kehl, Lahr, Oberkirch und Offenburg zu gemeldeten Ordnungs- und Ruhestörungen angerückt und dagegen eingeschritten. Zwar waren die 15- bis Anfang 20-Jährigen in den meisten Fällen einsichtig und verließen nach dem Hinweis auf ihr vernunftwidriges Verhalten durch die Streifen die jeweilige Örtlichkeit, doch es habe auch Jugendliche gegeben, die kein Verständnis aufgebracht hätten.

Es wurden durch die Beamten die Identitäten festgestellt und Platzverweise erteilt, aber auch Anzeigen wegen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz sind die Folgen der illegalen Zusammenkünfte. Die Polizei appelliert an die Vernunft und Solidarität jedes Einzelnen und weist nochmals darauf hin, dass Zuwiderhandlungen mit Geld- oder bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe bestraft werden können. Polizeipräsident Reinhard Renter: "Es gilt jetzt Solidarität zu zeigen und an einem Strang zu ziehen. Insbesondere bitte ich auch die Erziehungsberechtigten, auf ihre Kinder einzuwirken und die von der Landesregierung angeordneten Maßnahmen uneingeschränkt zu unterstützen."