PRESSESTIMMEN

afp

Von afp

Sa, 21. März 2020

Pressestimmen

Tumbe Idee von Freiheit

"Die Welt" schreibt zu unsozialem Verhalten in Zeiten von Corona:
"Unsere Gesellschaft tut oft aufgeklärt, ist es aber in weiten Teilen nicht. Die Unmündigen präsentieren sich aktuell in privaten Corona-Partys (...) Es sind oft junge Menschen, die glauben, dass ihnen das Coronavirus nichts anhaben kann. Im Supermarkt rücken aber auch Ältere den besorgten Vätern und Müttern auf die Pelle, drängeln am Bankautomaten, verweigern sich dem kategorischen Imperativ, einfach mal zu Hause zu bleiben (...). Wer seiner tumben Idee von Freiheit in unsozialer Indifferenz die Schwächsten zu opfern bereit ist, hat weniger unser Mitleid als unsere Sanktionen verdient."

Besser aufgehoben

Der "Kölner Stadt-Anzeiger"

meint zum gleichen Thema:
"Die Deutschen können sich bei Merkel, der großen Koalition und den Krisenstäben der Länder besser aufgehoben fühlen als bei Selbstdarstellern wie Trump oder Johnson. Jetzt geht es um gesicherte Fakten, um pragmatisches Handeln und Realitätssinn – also das Gegenteil politischen Lautsprechertums. Die Coronakrise wird deswegen nicht zur Stunde der Populisten."