Quarantäne statt Rückreise

dpa

Von dpa

Sa, 05. September 2020

Tennis

Ungewöhnliche Geschichte von Kirsten Flipkens / Kerber siegt.

Niederlage im Einzel, Aus im Doppel: Eigentlich säße die belgische Tennisspielerin Kirsten Flipkens jetzt im Flieger zurück nach Europa. Doch weil sie während der US Open Kontakt mit dem positiv auf das Coronavirus getesteten Franzosen Benoit Paire hatte, darf sie New York noch nicht verlassen – obwohl Flipkens’ Corona-Tests alle negativ waren. Die Corona-Bedingungen der Veranstalter in New York sehen vor, dass die Profis, die zur Kontaktgruppe von Paire gehörten, noch "zwei Wochen lang hierbleiben müssen, gerechnet ab dem letzten Kontakt mit Benoit", erklärte Flipkens. "Das bedeutet bis Freitag, den 11. September." Was für die Belgierin weitreichende Folgen hätte. Durch die späte Abreise hätte sie keine Möglichkeit mehr, an der Qualifikation für das Masters-1000-Event in Rom teilzunehmen.

Angelique Kerber (Kiel) hat ohne große Schwierigkeiten das Achtelfinale erreicht. Die 32-Jährige bezwang am Freitagabend in New York die erst 20 Jahre alte US-Amerikanerin Ann Li mit 6:3, 6:4 und trifft nun auf die US-Amerikanerin Jennifer Brady.

Ergebnisse, Frauen, 2. Runde: Kenin (USA/Nr. 2 der Setzliste) – Fernandez (Kanada) 6:4, 6:3; S. Williams (USA/3) – Gasparjan (Russl.) 6:2, 6:4; Cirstea (Rumänien) – Konta (Großbrit./9) 2:6, 7:6 (7:5), 6:4; Pironkowa (Bulgarien) – Muguruza (Spanien/ 10) 7:5, 6:3. Männer, 2. Runde: Thiem (Österreich/2) – Nagal (Indien) 6:3, 6:3, 6:2; Medwedew (Russland/3) – O’Connell (Australien) 6:3, 6:2, 6:4; Auger-Aliassime (Kanada/15) – A. Murray (Großbritannien) 6:2, 6:3, 6:4.