Quasselstrippen werden gekappt

Jürgen Ruf

Von Jürgen Ruf

Di, 23. Januar 2001

Auto & Mobilität

Ab 1. Februar gilt das Handyverbot für Autofahrer / Freisprecheinrichtungen gibt es viele, aber Qualität hat ihren Preis.

Freispruch für Autofahrer: Vom 1. Februar an gilt am Steuer ein absolutes Handyverbot. Telefoniert werden darf während der Fahrt nur noch mit einer Freisprecheinrichtung. Wer sein Mobiltelefon dennoch ans Ohr hält, muss dann vom 1. April an mit einem Bußgeld von 60 Mark rechnen. Das Verbot gilt auch für Radfahrer. Sie müssen die Hälfte bezahlen.

Die neuen Regeln sollen für mehr Verkehrssicherheit sorgen. "Wer Auto fährt, muss beide Hände frei und am Steuer haben", sagt Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig (SPD). Hinzu komme, dass der Verkehrsteilnehmer durch ein Telefonat abgelenkt werde. "Die Gedanken und beide Augen müssen auf der Straße sein", stellt Bodewig klar. Nach seinen Angaben gehört Telefonieren im Auto zum alltäglichen Straßenbild. Bereits 1996 seien bei ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ