Kamera, Klima und Komfort

Hanne Schweitzer (SP-X)

Von Hanne Schweitzer (SP-X)

Sa, 09. März 2019

Auto & Mobilität

In Neuwagen zieht immer mehr Ausstattung ein.

Funktion vor Optik: Während Autokäufer im vergangenen Jahr auf Leichtmetallfelgen und Metallic-Lack eher verzichteten, standen komfortbetonte Extras hoch im Kurs. Das zeigt der jährliche DAT-Report, der nun Ausstattungsdetails in Fahrzeugen unter die Lupe genommen hat.

Klimaanlage, Radio und Zentralverriegelung gehören bei den allermeisten Autos zur Standardausstattung. Auch ein weiteres Extra ist mittlerweile fast selbstverständlich. Es ist die Einparkhilfe, die bei rund zwei Drittel der Neuwagen zur Ausstattung gehört. Bei Gebrauchten sind etwas weniger als die Hälfte der Wagen mit dieser Funktion ausgestattet. Auch die Rückfahrkamera, die bei gut einem Drittel der Neuwagen an Bord war, sowie die elektrisch öffnende Heckklappe (26 Prozent) wurden 2018 nach Erkenntnissen des Reports öfter geordert als im Vorjahr. Mehr als neun von zehn Fahrzeugen im Pkw-Bestand haben laut dem Report Klimaanlage, Radio und Zentralverriegelung an Bord.

Gleich dahinter folgt die Sitzheizung, die mittlerweile bei zwei Dritteln aller Pkw eingebaut ist. Obwohl Infotainment-Systeme bis in die kleinen Klassen angeboten werden, ist die Ausstattungsquote mit einer Möglichkeit zur Smartphone-Spiegelung recht gering, nicht einmal jeder fünfte Neuwagen ist damit ausgestattet. Die gleiche Quote zeigt sich bei Internet im Auto. Mehr als zwei Drittel der Neuwagen (69 Prozent) haben aber ab Werk Bluetooth-Konnektivität, mehr als die Hälfte (59 Prozent) ist mit einer Navigation ausgestattet.