Vorsicht beim Bushalt

Elfriede Munsch (SP-X)

Von Elfriede Munsch (SP-X)

Sa, 08. Juni 2019

Auto & Mobilität

Autofahrer müssen an Haltestellen vorausschauend und bremsbereit sein.

An Bushaltestellen sollten Autofahrer besonders vorsichtig sein. Denn die Straßenverkehrsordnung (STVO) verlangt besondere Rücksichtnahme. Einfach Vorbeifahren kann teuer werden und dem Fahrer zudem Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei einbringen.

Eine offizielle Bushaltestelle ist durch ein Schild mit grünem H auf gelben Grund gekennzeichnet. Grundsätzlich gilt, dass an Bussen, sei es ein Linien- oder Schulbus, die an einer Haltestelle halten, nur vorsichtig vorbeigefahren werden darf. Das trifft auch auf den Gegenverkehr zu. Das heißt, der Autofahrer muss die Geschwindigkeit reduzieren und die Haltestelle mit erhöhter Bremsbereitschaft und mit einem seitlichen Abstand von rund zwei Metern passieren.

Steht jedoch ein Bus mit eingeschaltetem Warnblinker an der Haltestelle, muss der Autofahrer auf Schritttempo reduzieren. Schrittgeschwindigkeit liegt zwischen 4 und 7 km/h. Die Tempobeschränkung gilt auch für die Gegenfahrbahn. Eine Ausnahme besteht nur, wenn die Fahrbahnen baulich voneinander getrennt sind.

Bei Zuwiderhandlung wird eine Geldbuße von 15 Euro fällig. Wird nicht nur zu schnell gefahren, sondern kommt es auch zu einer Gefährdung von Passanten, steigt die Geldstrafe auf mindestens 60 Euro und es gibt einen Punkt in Flensburg.

Hat der Bus bereits beim Ansteuern einer Haltestelle die Warnblinkanlage aktiviert, müssen Autofahrer ganz besonders vorsichtig agieren. Mit dem Einschalten der Warnblinkanlage signalisiert der Busfahrer, dass es sich um eine gefährliche Haltestelle handelt. Diese finden sich oft an Schulen oder an Unfallschwerpunkten. Der Bus darf während des Ansteuerns der Haltestelle nicht überholt werden. Der Grund dafür liegt auf der Hand. Es könnten Passanten noch schnell versuchen, die Fahrbahn zu queren, um den Bus noch rechtzeitig zu erreichen. Überholt man trotzdem, drohen ein Bußgeld in Höhe von bis zu 70 Euro und zudem ein Punkt.

Setzt der Busfahrer den linken Blinker, um die Haltestelle zu verlassen, müssen andere Fahrzeuge dem Bus Vorfahrt gewähren. Tun sie das nicht, kostet das mindestens 5 Euro. An Haltestellen gilt zudem Halteverbot. 15 Meter vor und hinter dem Schild sowie auf der Fahrbahnmarkierung sind Halten und Parken verboten. Einzig Taxen dürfen kurz halten, um Fahrgäste ein- oder aussteigen zu lassen. Generell rät die Polizei, an Bushaltestellen besonders aufmerksam zu sein. Oft gingen Passagiere nach Verlassen des Busses direkt vor oder hinter dem Bus über die Straße. Autofahrer erkennen die Gefahr dann sehr spät, so drohen Unfälle.