Familie

Was sich zum 1. Juli alles beim Kindergeld ändert

Rolf Winkel

Von Rolf Winkel

Sa, 29. Juni 2019 um 17:55 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Anfang Juli treten mehrere Änderungen in Kraft, die Familien mit schmalem Einkommen entlasten und vor Hartz IV bewahren sollen.

Von Montag, 1. Juli, an gibt es für knapp vier Millionen Kinder aus weniger einkommensstarken Familien in Deutschland mehr Geld. Dann tritt das "Starke-Familien-Gesetz" in Kraft. Am meisten profitieren Alleinerziehende davon.

Wird das Kindergeld erhöht?
Ja. Zum 1. Juli steigt auch das "normale" Kindergeld, das alle Familien bekommen. Für das erste und zweite Kind gibt es dann jeweils 204 Euro im Monat. Für das dritte Kind zahlen die Familienkassen der Arbeitsagenturen 210 Euro monatlich, für das vierte und jedes weitere Kind 235 Euro.

Was ist der Kinderzuschlag?
Eltern, deren Einkommen zwar ausreicht, um den eigenen Mindestbedarf zu decken, aber nicht auch noch den Grundbedarf der Kinder, bekommen zusätzlich einen Kinderzuschlag. Bisher beträgt der Zuschlag maximal 170 Euro im Monat, von Juli an werden es 185 Euro sein. Zusammen mit dem "normalen" Kindergeld erhält eine Familie mit zwei Kindern dann bis zu 778 Euro an Kinderleistungen. Dadurch soll verhindert werden, dass Eltern allein wegen der Ausgaben für ihre Kinder gezwungen sind, Hartz IV (Arbeitslosengeld II) zu beantragen.

Stattdessen gibt es das Plus zum Kindergeld, wodurch die betroffenen Haushalte in der Regel etwas mehr Geld zur Verfügung haben, als ihnen nach den bei Hartz IV geltenden Regeln zusteht.

Wo gibt’s den Kinderzuschlag?
Ausgezahlt wird der Zuschlag von den Familienkassen der Arbeitsagenturen. Betroffene müssen also nicht zum Jobcenter. Sie unterliegen auch ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ