Wohnen

Haftet der Mieter oder Vermieter bei Wasserschäden?

Robert Harsch

Von Robert Harsch

Fr, 20. September 2019 um 11:09 Uhr

Haus & Garten

Ein Wasserschaden in einer Wohnung ist für alle Beteiligten verdrießlich und kann teuer werden. Für den Vermieter oder den Mieter – das ist die Frage. Wichtige Urteile zum Thema Wasserschaden

Der Wohnungsmieter, der in der Wohnung eine Waschmaschine oder einen Geschirrspüler aufstellt, muss, wie schon früher entschieden wurde, alles ihm Zumutbare tun, um Schäden durch austretendes Wasser zu verhindern (OLG Karlsruhe, Urt. v. 4.12.1986 – 12 U 173/86).

In einer älteren Entscheidung wird sogar verlangt, dass nach Inbetriebsetzung der Waschmaschine die Mietwohnung nicht mehr verlassen werden darf, oder es muss das Wasser abgesperrt werden (OLG Hamm, Urteil vom 27.3.1984 – 27 U 433/85). Dasselbe gilt nach Abschluss des Waschvorgangs.

Wer einen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ