RATSNOTIZEN

Gabriele Hennicke

Von Gabriele Hennicke

Mi, 12. Mai 2021

Bollschweil

BOLLSCHWEIL

Blutspender geehrt

Bürgermeister Josef Schweizer und Reinhold Reichenbach vom DRK Ortsverband ehrten vier Bürger dafür, dass sie ehrenamtlich Blut gespendet haben. Ehrennadeln und Urkunden des Deutschen Roten Kreuzes erhielten Hubert Benkarth für 25- maliges, Dominik Sumser für 50-maliges, Thomas Wiesler für 75- maliges und Hermann Wiesler für 125- maliges Blutspenden. Hermann Wiesler, Thomas Wiesler und Hubert Benkarth waren verhindert und konnten die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen. Bürgermeister Schweizer sprach diesen Bürgern Dank und Anerkennung für ihr vorbildliches, verantwortungsbewusstes und uneigennütziges Engagement aus.
WITTNAU

Wehr kann online tagen

Um auch in pandemischen Zeiten Hauptversammlungen und Wahlen abhalten zu können, wurde die Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Wittnau abgeändert. Die Freiwillige Feuerwehr kann somit auch online Versammlungen und anstehende Wahlen abhalten. Des Weiteren wurde die Satzung in eine gendergerechte Sprache umgeschrieben. Der Gemeinderat hat der Neufassung der Satzung in der jüngsten Ratssitzung zugestimmt.
HORBEN

Silo geplant

Ein Fahrsilo soll im Horbener Mühlenweg kurz nach der Abzweigung von der Dorfstraße gebaut werden. Der Gemeinderat erteilte in seiner jüngsten Sitzung das Einvernehmen zum Bauantrag. Bei einem Fahrsilo wird die Silage auf einer Platte am Boden festgewalzt und dann luftdicht abgedeckt. In Horben soll es als Treberlager genutzt werden. Bürgermeister Benjamin Bröcker hatte vor der Abstimmung klar gemacht, dass es nicht Aufgabe des Gemeinderats sei, eine Baugenehmigung zu erteilen. Der Bauherr habe den Anspruch auf diese. Es gebe keinen Grund dafür, das Einvernehmen nicht zu erteilen, auch wenn die Nachbarn das sicherlich anders sähen. Die Anwohner nehmen Beeinträchtigungen hin, das Thema sei sensibel, erklärte Thomas Wießler (LH). Das Silo verbessere aber die Situation. "Zu den öffentlichen Belangen gehört auch der Dorffrieden", erklärte Hans-Peter Buttenmüller (UBF). Er und Henning Volle (UBF), der noch die Anhörung der Anwohner abwarten wollte, stimmten gegen den Beschlussvorschlag der Verwaltung. Es gab drei Enthaltungen.

HEXENTAL

Eröffnungsbilanz

Die Verbandsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Hexental hat die Eröffnungsbilanz zum 1. Januar 2020 mit einer Bilanzsumme von 7,3 Millionen Euro beschlossen. Dieser Beschluss ist nach dem neuen kommunalen Haushaltsrecht nötig. Verbandsvorsitzender Christian Ante erklärte in der Sitzung, dass die Verwaltungsgemeinschaft ein Durchlaufposten sei. "Sie hat nichts und wird nichts haben", weil sie durch Umlagen der Gemeinden finanziert wird.