RAUSGEFISCHT: "Warum keine Spielstraße?"

Mark Alexander Weitere Kommentare gibt es unter https://mehr.bz/ortenau und https://mehr.bz/fblahr

Von Mark Alexander Weitere Kommentare gibt es unter https:, , mehr.bz, ortenau, https:, , mehr.bz & fblahr

Fr, 10. Juli 2020

Lahr

Tempo 30 in Reichenbach sorgt online für Gelächter.

@
Sie dauert ganz schön lange, die Straßensanierung in Reichenbach. Umso schneller formiert sich der Widerstand gegen die Idee, anschließend Tempo 30 einzuführen. Wie erwartet, hat sich der Ortschaftsrat am Mittwoch dagegen ausgesprochen. Auf Facebook sieht es ähnlich aus, wie ein Blick auf die Seite der Lahrer BZ zeigt. Zwar zeigen unter dem Artikel immerhin 15 Daumen nach oben, in der Kommentarspalte fällt das Urteil aber eindeutig aus. Susanne Ehlers ist die Einzige, die die Idee für geeignet hält, um den Lärm zu reduzieren. Sie verweist auf die Gemeinde Neuried, wo seit drei Jahren Tempo 30 auf der Ortsdurchfahrt gilt. Nicole Willert will sich hingegen nicht vorstellen, wie der motorisierte Verkehr "in geballter Ladung durch den Ort kriecht". Da müsse man dann unbedingt lüften, fügt sie augenzwinkernd an. Ironisch reagiert auch Michael Utz; er setzt noch einen drauf und schlägt statt der Bundes- eine Spielstraße vor. Für den Reichenbacher Helmut Schlitter hätte es kein Gutachten gebraucht. "Langsam fahren macht weniger Lärm – Wahnsinnsneuigkeit", kommentiert er sarkastisch. Aus seiner Sicht führt der Weg zum Lkw-Nachtfahrverbot nicht über Tempo 30, sondern über neue Autobahnauffahrten zwischen Lahr und Offenburg mit Anschluss ans Kinzigtal. Andreas Pampuch aus Seelbach blickt bereits in Richtung Schönberg und Offenburg. Denn mit solch einer Verkehrspolitik werde sich Lahr noch weiter vom Schuttertal abkapseln. Wer den Anwohnern wirklich Gutes tun wolle, komme um den (teuren) Tunnel nicht herum. Für diese Idee gibt’s digitalen Beifall – zwölfmal geht der Daumen nach oben.