Realschüler glänzen mit Leistung

Ralph Fautz

Von Ralph Fautz

Di, 16. Juli 2019

Kirchzarten

Alle 97 Schüler der Realschule am Giersberg in Kirchzarten bestehen / Gesamtnotendurchschnitt von 2,2 / 15 Sonderpreisträger.

KIRCHZARTEN/STEGEN. Es gibt sie noch, die bodenständigen, beinahe schon "klassischen" Abschlussfeiern. Die der Realschule am Giersberg in Kirchzarten am Freitagabend in der Kageneckhalle in Stegen war eine solche. Hier glänzte nicht das Ambiente, hier glänzten die Leistungen der vier Abschlussklassen: 97 von 97 Schülerinnen und Schülern bestanden mit einem Gesamtnotenschnitt von 2,2. Neben den zahlreichen Loben gab es 31 Preisträger und 15 Sonderpreisträger für besonders gute Leistungen in einem Fach.

"Absolut top! An etwas Besseres kann ich mich nicht erinnern", sagte Schulleiter Ulrich Denzel. Alle Schüler bestanden, 31 von ihnen mit einer Eins vor dem Komma. Passend zum Wochentag stellte Denzel seine Rede unter das Motto "Fridays for Future" und malte gute Perspektiven für die Zeit nach der Realschule aus: "Die Betriebe und Firmen in der Umgebung warten auf euch." Gleichzeitig mahnte er seine Schüler, die Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.

Sehr wohl könnten sie etwas ändern, sagte er. Das Beispiel der Schülerdemonstrationen an den Freitagen für den Klimaschutz zeige, das Veränderungen möglich seien. Die Überschrift seiner Rede nahm der Rektor als Anlass zur Selbstkritik: Habe er zu Beginn der Freitagsdemonstrationen noch den Unterrichtsbesuch eingefordert, sehe er dies inzwischen anders. Schülerinnen und Schüler müssten ihre Meinung frei bilden können und diese müsse im schulischen Zusammenhang gleichberechtigt neben der Pflicht zum Unterrichtsbesuch zur Geltung kommen.

Auf schnell vergangene Jahre blickte Schülersprecher Darius Riesle in seiner kurzen, aber prägnanten Rede zurück. Die Klassen seien zusammengewachsen. Respekt zollte er den Lehrern, die "nicht immer den einfachsten Job gehabt haben dürften." Ob die Schüler all das, was sie gelernt haben, in Zukunft bräuchten, ließ Riesle augenzwinkernd offen.

Auf ein konstruktives und harmonisches Miteinander blickten die Elternvertreter zurück, für die Nicole Hörschelmann sprach. Bürgermeisterin Fränzi Kleebs sagte den Schülern: "Entweder ihr findet einen Weg oder ihr macht euch einen Weg. Geht nicht gibt’s nicht." Die Zeugnisausgabe war für Denzel ein kleiner Kraftakt. Der Stapel Papier auf seinem Arm verkleinerte sich zusehends, während von jedem der Abschlussschüler beim Empfang des Zeugnisses ein Foto aus Kindertagen zu sehen war. Jahrgangsbeste mit einem Schnitt von 1,0 wurde Lisa Schuler. Die Schülerband "Real Solution" spielte. Sonderpreise erhielten Lisa Brender (Deutsch), Oliver Sigwarth (Mathematik), Lisa Schuler (Französisch), Natalie Lorenz und Anna-Sophie Schneider (Mensch und Umwelt), Christoph Eckmann und Fynn Schneider (Technik), Emilia Rees (NWA), Emil Schneider (Geschichte), Anne Fehrenbach (EWG), Lars Brugger und Johanna Woll (Sport), Philippa Heim (Ev. Religion), Lena Figlestahler (Kath. Religion), Leo Andris (Ethik) und Philippa Heim (Schulsozialpreis).