Kommentar

"Reichsbürger"-Szene ist größer als bekannt – und bedrohlich

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

Sa, 13. Januar 2018 um 23:50 Uhr

Kommentare

BZ Plus Es ist richtig, dass die Behörden seit dem Fall in Franken sehr genau hinschauen. Denn so wird klar, dass es nicht gerade wenige Menschen sind, die der Ideologie anhängen.

Statistiken ergeben sich nicht einfach so. Jemand muss dafür erst mal zählen. Und er muss wissen, was er zählen soll. Wenn jetzt vermeldet wird, die Zahl der sogenannten Reichsbürger sei größer als bisher bekannt, dann muss das nicht heißen, dass es tatsächlich mehr dieser Staatsgegner gibt. Es kann auch daran liegen, dass die Behörden jetzt besser hinschauen. Was dann keine schlechte, sondern eine gute Nachricht ist.

Lange Zeit hat man sie vor allem für Spinner gehalten: Leute wie Peter Fitzek, der sich in Wittenberg selbst zum König von Deutschland ausrief und auf einem ehemaligen Klinikgelände Hof hielt. Der Mann, mittlerweile als Finanzbetrüger verurteilt, war der prominenteste Vertreter einer kruden Geschichtsklitterung, nach der es die ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ