Gelungene Revolution in Dossenbach

Boris Burkhardt

Von Boris Burkhardt

Mo, 19. Juni 2017

Rheinfelden

Wäre es an den begeisterten Gästen und motivierten Organisatoren gelegen, wäre das Gefecht vor 169 Jahren anders ausgegangen.

DOSSENBACH. Wenn Emma und Georg Herwegh in ihrer Freischar solch motivierte und fähige Mannen gehabt hätten wie jene, die am Sonntag das Revolutionsjubiläum "Endstation Dossenbach" zum 200. Geburtstag der Herweghs als Mischung aus Historienspiel und Volksfest organisierten, wäre es mit dem verlorenen Gefecht am 27. April 1848 im Ort vielleicht etwas anders ausgegangen. Wer weiß? Gewiss ist jedenfalls, dass die Veranstaltung auf dem Festplatz Dossenbach ein voller Erfolg war.

Die Heckergruppe aus Singen mit ihren Sensen, die Klettgauer Kanoniere mit dem Donnerhall, die Heckersänger aus Schopfheim mit den blauen Revoluzzerhemden und einige Freischärler aus Grenzach-Wyhlen hatten sich angekündigt und nahmen bereits um 9 Uhr das "Freischärler-Z’morge" mit Schlachtplatte und "Ziger-Käse" zu sich – mit ihnen konnten die Veranstalter schonmal rechnen. Wie viele Besucher aber tatsächlich zum Festprogramm und dem anschließenden ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ