Zurück zum alten Dorfmittelpunkt

Ilona Hüge

Von Ilona Hüge

Mi, 24. Februar 2016

Rheinhausen

Franz Müntefering beklagt die soziale Einsamkeit vieler älterer Menschen und lobt die Konzeption von Generationenhäusern.

RHEINHAUSEN/ENDINGEN. Generationenhäuser, in denen Jung und Alt leben und kommunizieren, können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die soziale Isolation vieler älterer Menschen zu verhindern. Diese Auffassung vertrat der ehemalige Vizekanzler und frühere Bundesvorsitzende der SPD, Franz Müntefering, bei seinem Besuch am Montag in Rheinhausens Generationenhaus.

In der Endinger Kornhalle hielt er anschließend einen Vortrag zum demographischen Wandel und machte den Genossen Mut, sich am Wandel der Gesellschaft zu beteiligen.

"Große Politiker kommen, aber wir sehen sie in der Regel nicht wieder", sagte Rheinhausens Bürgermeister Jürgen Louis. Bei Franz Müntefering war das anders: Er war beim Richtfest des Generationenhauses dabei, und er kam mit der SPD-Landtagsabgeordneten Sabine Wölfle, um das Haus mit seinen Angeboten unter einem Dach in ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ