Tedeschi Trucks Band

ROCK: Die Slide-Gitarre heult wieder

Alfred Rogoll

Von Alfred Rogoll

Mi, 20. März 2019

Rock & Pop

Auf ihrem neuen Album "Signs" schlägt die Tedeschi Trucks Band mit dem ersten Song "Signs, High Times" sofort einen rhythmisch höchst präzisen, dynamischen Kurs ein. Das vielköpfige Ensemble mit Akteuren aus dem Nachlass der Allman Brothers pflegt anschließend in "I’m Gonna Be There" – mit Doyle Bramhall II als Gastgitarrist und "When Will I Begin" dezentere, sentimentale Momente, mit Dereck Trucks’ eindringlicher und heulender Slide-Gitarre als Markenzeichen – sein Spiel ist einfach Weltklasse. Susan Tedeschi, die schon am Anfang ihrer Karriere mit Mixturen zwischen R’n’B, Gospeleinflüssen und Bluesartigem spielte, findet als Leadsängerin ein fast perfektes Terrain für ihr eigentlich nicht sonderlich markantes Stimmvermögen vor. Und ein versiertes Ensemble wie dieses lässt selbst eher simple Songs als spannende Kompositionen wirken. Und dank der bemerkenswert wohlbeherrschten aufnahmetechnischen Umrahmung aus dem Heimstudio des Ehepaares Tedeschi und Trucks zählt ihr viertes Studioalbum wieder zu den besseren Werken dieser Tage.

Tedeschi Trucks Band: Signs (Universal).