Picknickdeckenkonzert

Rund 340 Menschen besuchen Konzert der Kirchzartener Band Fuß & Friends im Dreisambad

Gerhard Lück

Von Gerhard Lück

So, 13. September 2020 um 14:04 Uhr

Kirchzarten

Lockere Stimmung auf der Liegewiese, gute Soundqualität auf der Bühne und alle Gäste halten sich an die Corona-Regeln: Die Klein Kunst Bühne Burg ist rundum zufrieden mit dem Picknickdecken-Konzert am Wochenende.

Corona macht erfinderisch, auch die Kulturszene. Die seit vielen Jahren in Kirchzarten erfolgreiche Dreisam Klein Kunst Bühne Burg schuf mit ihrem "Picknickdecken-Konzert-Festival" auf der Liegewiese im Dreisambad am Wochenende ein kreatives Eventformat. Am Samstag strömten nach Angaben der Veranstalter rund 300 Menschen auf die Wiese, um der Musik der lokalen Band Fuß & Frau zu lauschen.



"Nur mit Kunst, Kultur und Vereinsleben bekommt eine Gemeinde Sinn." Petra Zentgraf, Klein Kunst Bühne Burg
Klar, dass die Kirchzartener Band Fuß & Frau, die aus acht Männern und einer Frau besteht, bei ihrem Heimspiel 340 Fans auf die Liegewiese lockte. Vor fünf Jahren, zu Kirchzartens 1250-Jahr-Feier, hatten sie sich gefunden und rockten seither einige Male im Jahr das Dreisamtal. Klar war auch, dass sich die Musiker riesig freuten, endlich mal wieder vor Publikum zu spielen – war doch ihr geplantes Jubiläumskonzert für die Zarduna-Schule im Juli ausgefallen. Und diese Freude übertrug sich gleich mit dem ersten Song "Leuchtturm" von Jennifer Ristock auf die Picknickdecken. "Dieser Song vom Leuchtturm", sagte Bandgründer Christoph Fuß "ist für uns ein großes Hoffnungszeichen in dieser Zeit."

Unterschiedliche Stilrichtungen

Zuvor hatte Petra Zentgraf, die Intendantin der Klein-Kunst-Bühne die Zuhörer im Dreisambad herzlich begrüßt. Die laut Veranstalter "günstigen Eintrittspreise" von zehn Euro seien nur möglich gewesen, weil sich Bauhof, Sparkasse, Bürgerstiftung, EWK und Campingplatz zur Kultur am Ort bekannt hätten. "Nur mit Kunst, Kultur und Vereinsleben bekommt eine Gemeinde Sinn", sagte sie und bedankte sich für die Unterstützung.

Das zweistündige Musikprogramm von Fuß & Friends, die nur einmal gemeinsam geprobt hatten, war den jeweiligen unterschiedlichen Stilrichtungen der Musiker geschuldet und äußerst abwechslungsreich – mit eigenen Arrangements und neuem Sound der Songs. Lieder deutscher Künstler wie Peter Maffay, Klaus Lage, Philip Poisel, Tim Bendzko oder Anna Loos oder dem Österreicher Hubert von Goisern gehörten ebenso zum Repertoire wie die Songs von internationalen Stars wie Marla Glenn, Dire Straits, Fury in the Slaughterhouse oder Jackie Wilson. Ruhige Melodien wechselten mit heißen Rhythmen ab. Und wenn dann mal etwas nicht hundertprozentig klappte, amüsierten sich Besucher und Musiker gleichermaßen. Als Christoph Fuß bei "Unter der Haut" von Tim Bendzko Textlücken hatten, sang die hinreißende Mimi Woods einfach zur Melodie "Du hast den Text vergessen" – und die anderen spielten weiter, bis Christoph Fuß die richtige Strophe fand.

Besucher sprechen von Gänsehaut-Atmosphäre

Entsprechend groß war die Begeisterung auf den Picknikdecken, auf denen mitgebrachte Speisen und Getränke verzehrt wurden. "Allein, dass man dank des Konzertes mal wieder unter Menschen kommt, ist schon ein kleines Glück", sagte Klaus Eckert. "Dieser Abend beglückt mich", meinte Gaby Junginger, "die Sehnsucht nach großen Veranstaltungen ist gewaltig." Rita Pfister hatte ob der tollen Stimmung Gänsehaut: "Und wenn wir hier im Dreisambad nicht schwimmen dürfen, machen wir die Wiese zur Musik- und Tanzarena."



"Man merkt, das den Menschen in den letzten Monaten etwas gefehlt hat." Andreas Hall, Bürgermeister
Auch Bürgermeister Andreas Hall, ein großer Fan von Fuß & Friends", freute sich über die Stimmung: "Man merkt, das den Menschen in den letzten Monaten etwas gefehlt hat." Aus Sicht der Veranstalter zog auch Petra Zentgraf ein positives Fazit: "Die bunte Liegewiese bot einen zauberhaften Anblick, alle waren so erwartungsfroh. Ich hörte nachher nur positive Stimmen." Organisation und Tontechnik seien bestens gewesen – und es war kein Problem, die Corona-Regeln trotz der 340 Gäste einzuhalten. "Die Dreisam-Bühne will auch im Winter etwas machen. Wir werden weiter kreativ sein", versprach Zentgraf.

Zu den Konzerten von "The New Orleans Experience" am Samstag und "Acoustic Fun Orchestra" kamen zwar etwas weniger Menschen als zu den Lokalmatadoren von Fuß & Friends. Doch der Stimmung habe dies kein Abbruch getan, so Zentgraf, die mit dem Wochenende rundherum zufrieden war.