Account/Login

Sachlichkeit statt Schwulst

  • Sa, 04. April 2015
    St. Märgen

     

BZ-SERIE: Bei der St. Märgener Orgel muss man Kraft haben in der Hand.

Zwei Experten an der St. Märgener Orge...s): Christian Wehrle und Johannes Götz  | Foto: Alexandra Wehrle
Zwei Experten an der St. Märgener Orgel (von links): Christian Wehrle und Johannes Götz Foto: Alexandra Wehrle

ST. MÄRGEN. "Die St. Märgener Orgel wurde in einer Epoche gebaut, in der man versucht hat, zu den vermeintlichen Wurzeln des Orgelklangs zurückzukommen", erklärt Christian Wehrle, Diplom-Kirchenmusiker und ausgebildeter Orgelsachverständiger. Das war um 1967, als progressive Organisten und Orgelbauer den "Neobarock" pflegten.

Dessen Vertreter trafen sich just zu dieser Zeit im Thurnerwirtshaus bei einer Tagung, um über ihr Steckenpferd zu diskutieren. Die von ihnen favorisierte Ästhetik fand sich auch in der neuen Orgel der Ludwigsburger Traditionsfirma Eberhard Friedrich Walcker wieder.
Johannes Götz, Orgelsachverständiger der Erzdiözese Freiburg, macht keinen Hehl daraus, dass ihr Klang nicht ganz seinen Vorlieben ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar