Säckingens Streit um Trompeterfilm

Stadtarchivar Peter Ch. Müller

Von Stadtarchivar Peter Ch. Müller

Sa, 10. Januar 2009

Bad Säckingen

1918 hatte man anderes im Sinn als Scheffel und sein Werk zu bewundern – heute ist von dem Trompeterfilm keine Spur zu finden

BAD SÄCKINGEN. Im Sommer 1918, nur wenige Monate vor dem Ende des Ersten Weltkrieges, fand man die Muße fürs Romantische: Die Verfilmung des "Trompeter von Säckingen" als Ablenkung von den Alltagssorgen. Und die waren drückend. Täglich gaben die Zeitungen die Namen der Gefallenen bekannt. Die Ernährungsengpässe machten sich bereits Ende 1915 bemerkbar. Die Industrieproduktion sank im letzten Kriegsjahr auf 60 Prozent des Vorkriegsstandes.

Die Herstellung des Trompeterfilmes übernahm die Eiko-Film GmbH Berlin. Sie beauftragte Franz Porten mit der Regie. Die Rolle des Trompeters (Werner) bekam Paul Hartmann vom Deutschen Theater Berlin. Als Margaretha trat Eleonore Oppermann vom Königlichen Schauspielhaus Berlin auf. Zudem wirkten um die 200 Säckinger als Statisten mit. Die Filmszenen in der Heimat des ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung