SC Freiburg

Saier: "Wir sitzen aktuell nicht am Steuer, sondern eher auf dem Beifahrersitz"

René Kübler

Von René Kübler

Do, 02. April 2020 um 19:00 Uhr

SC Freiburg

BZ-Plus Die Corona-Krise legt den deutschen Fußball lahm. Jochen Saier, Sportvorstand des SC Freiburg, spielt derzeit unterschiedliche Szenarien durch. Das Wichtigste für ihn dabei: Den Verein stabil halten.

Jochen Saier hat gelernt, im Jetzt zu leben. Der Mann, der sonst permanent an der Zukunft des SC Freiburg bastelt, wartet ab. Die Corona-Krise macht Planungen nahezu unmöglich. "Aktuell", sagt der Sportvorstand des Fußball-Bundesligisten, "ist alles der Situation untergeordnet, die wir nun mal haben." Heißt: "Das tun, was man tun kann."

"Aktuell ist alles der Situation untergeordnet, die wir nun mal haben."
Im Vordergrund stand zuletzt die Organisation nach innen, wie Saier es nennt. Zum Beispiel das Thema Gehaltsverzicht. Dass der Sportclub nicht wie andere Klubs öffentlich nach vorne geprescht ist, hat einen Grund. "Da geht es nicht darum, der Erste zu sein oder es möglichst öffentlichkeitswirksam zu platzieren" findet Saier. ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ