Bundesliga

SC Freiburg gewinnt in Hoffenheim dank kluger Taktik verdient mit 3:0

Eyüp Ertan

Von Eyüp Ertan

So, 15. September 2019 um 18:21 Uhr

SC Freiburg

3:0 gewinnt der SC Freiburg in Hoffenheim – und zieht am FC Bayern vorbei auf den dritten Tabellenplatz. Gegen schwache Hoffenheimer können die Freiburger lange Zeit nach Belieben aufspielen.

Seit Herbst 2010 hatten die Freiburger nicht mehr in Hoffenheim gewinnen können, SC-Trainer Christian Streich gar noch nie drei Punkte in Sinsheim geholt. Mit einem souveränen 3:0-Sieg beendeten die Freiburger nun beide Durststrecken. Mit neun Punkten aus vier Spielen haben die Freiburger zudem einen Vereinsrekord eingestellt – zehn Tore in diesem Zeitraum gab es noch nie.

"Es war ein verdienter Sieg, der uns gut tut." SC-Sportvorstand Jochen Saier

Außenbahnspieler Christian Günter hatte sehenswert nach einem intelligenten Pass von Dominique Heintz die frühe Freiburger Führung erzielen können (11.) – es entwickelte sich im Anschluss ein munterer Schlagabtausch, in dem die Freiburger jedoch die besseren Chancen verzeichneten. Hoffenheim zeigte in Durchgang eins noch eine bundesligataugliche Leistung, in Halbzeit zwei kontrollierte der Sportclub aus Freiburg jedoch das Spielgeschehen weitestgehend.

So sah Twitter das Spiel





Kurz vor der Halbzeitpause legten die Freiburger nach: Nach einem Einwurf auf Höhe des Hoffenheimer Strafraums setzten sich die Freiburger entscheidend durch, Janik Haberer verwertete die Szene mit einem präzisen Flachschuss zur verdienten 2:0-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel kam von den Hoffenheimern noch weniger als in der ersten Hälfte – mit dem 3:0 durch Nils Petersen (59.) gelang den Freiburgern zudem die vorzeitige Entscheidung.

Waldschmidt kommt erst in der 77. Minute

Hierbei konnte sich SC-Trainer Christian Streich außerdem den Luxus erlauben, Nationalspieler Luca Waldschmidt erst in der 77. Spielminute einzuwechseln. Außenverteidiger Lukas Kübler feierte zudem nach langer Verletzung sein Comeback – ein gelungener Nachmittag für die Freiburger in Sinsheim.

SC-Sportvorstand Jochen Saier sagte nach der Partie beim TV-Sender "Sky": "Ich habe nichts auszusetzen bei solch einem Spiel. Wir haben es in ganz vielen Phasen sehr gut gemacht, waren effizient. Es war ein verdienter Sieg, der uns gut tut." Er fügte mit Blick auf die Vorbereitung vor der Partie hinzu: "Der Trainerstab hat lang gebastelt, wie wir sie bespielen wollen. Wir wollten auch selber Fußball spielen – das ist uns auch ganz gut gelungen. Hoffenheim hatte wenig Tiefgang, das haben wir gut verteidigt." Saier versuchte anschließend eine mögliche aufkommende Euphorie zu bremsen und betonte: "Jetzt geht es darum, Stabilität zu kriegen und das zu veredeln – die Qualität haben wir im Kader."

Die Freiburger stehen in dieser Tabelle nach diesem Sieg nun auf Platz drei vor dem FC Bayern München.
Die Statistik

1899 Hoffenheim: Baumann - Posch, Vogt, Bicakcic (46. L. Rupp) - Kaderabek, Rudy, Grillitsch (46. Locadia), Stafylidis (70. Skov) - Geiger - Bebou, Belfodil
SC Freiburg: Schwolow - Lienhart, R. Koch, Heintz - Schmid (89. Kübler), Frantz (68. Abrashi), Höfler, Günter - Haberer (77. L. Waldschmidt), Höler - Petersen

Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken) - Zuschauer: 29395. Tore: 0:1 Günter (11.), 0:2 Haberer (38.), 0:3 Petersen (59.). Gelbe Karten: - / Höfler (1), R. Koch (1)

Die Tabelle

... lade FuPa Widget ...
SC Freiburg auf FuPa

Mehr zum Thema: