Regionalliga

SC Freiburg II bringt ein 1:0 in Pirmasens über die Runden

Götz Krämer

Von Götz Krämer

Mo, 19. August 2019 um 11:14 Uhr

SC Freiburg

Aufatmen nach dem ersten Dreier: Der SC Freiburg II hat sein Spiel in der Fußball-Regionalliga beim FK Pirmasens gewonnen. Allerdings hatte Freiburg Glück in der Nachspielzeit.

Den 1:0 (0:0)-Sieg am Samstag beim FK Pirmasens durch ein Tor von David Nieland in der 48. Minute bezeichnete Trainer Christian Preußer als verdient. Er und seine Spieler atmeten nach einer turbulenten Schlussphase erleichtert auf.

"Ich bin froh, dass das Spiel vorbei ist", sagte Preußer. In der Nachspielzeit ging der Pirmasenser Manuel Grünnagel bei einem Zweikampf mit Lukas Bohro im Strafraum zu Boden. Glück für Freiburg: Der von FKP-Seite vehement geforderte Elfmeterpfiff blieb aus. Kurz zuvor hatten die Pirmasenser Marco Steil und Konstantions Neofytos den Ball im Fünfmeterraumnicht über die Torlinie gebracht.

Allerdings war der Sportclub selbst schuld, dass es bis zum Schluss spannend blieb. Gegen in der Schlussphase mit fast allen Mann nach vorne stürmenden Pirmasenser hatten sich die Breisgauer beste Chancen erspielt, die sie aber kläglich vergaben. Mal landete der Ball trotz einer 4:1-Überzahl beim einzigen Pirmasenser Verteidiger oder Konrad Faber ballerte allein vor FKP-Torwart Benjamin Reitz die Kugel deutlich über die Latte.



Freiburg: Zbinden; Bohro, Sachanenko, Busam; Faber, Herrmann (89. Braun-Schumacher), Rüdlin, Kath; Nieland, Pieringer (69. Burkart); Kleindienst (75. Boukhalfa). Tor: 0:1 Nieland (48.). SR: Ballweg (Zwingenberg). Zuschauer: 585.