Fußball

SC Freiburg trauert um Ex-Torhüter Günter Wienhold

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 21. September 2021 um 12:50 Uhr

SC Freiburg

Günter Wienhold, früherer Kapitän und Torhüter des SC Freiburg, ist nach langer Krankheit im Alter von 73 Jahren gestorben. Sein Name ist unter anderem mit dem Klassenerhalt 1979 verbunden.

1975 gewann der gebürtige Duisburger, der zu Beginn seiner Karriere auch für den FC Singen spielte, mit Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal. Mit der Amateur-Nationalmannschaft nahm er 1972 unter Trainer Jupp Derwall an den Olympischen Spielen in München teil.

In der Saison 1978/79 wechselte Wienhold zum SC Freiburg, der seinerzeit nach vier Spieltagen mit 0:8 Punkten und 0:14 Toren den Abstieg fürchtete. Mit der Verpflichtung des erfahrenen Schlussmanns gelang dem damaligen SC-Präsidenten Achim Stocker ein Coup. Auch dank des ausgezeichneten Torhüter gelang den Breisgauern die Wende und der Zweitliga-Klassenerhalt. Insgesamt bestritt Wienhold 205 Zweitliga-Partien.

Als Inhaber der A-Lizenz war er nach Ende seiner aktiven Karriere noch lange als Torwarttrainer aktiv – unter anderem als Stützpunktcoach des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Mehr zum Thema: