Schüler erschreiben 2500 Euro für die Abikasse

Verena Pichler

Von Verena Pichler

Mi, 25. September 2019

Grenzach-Wyhlen

11. Klasse des LMG nimmt erfolgreich am FAZ-Wettbewerb teil.

GRENZACH-WYHLEN (vep). Wenn sich Schüler und Lehrer trotz eng getakteten Lehrplans noch in Extra-Projekten engagieren, verdient das auf jeden Fall immer ein großes Lob. Im Fall der ehemaligen 11b wurde das Engagement nun noch vergoldet: Die Klasse von Deutschlehrerin Inge Oppenhäuser hat beim Wettbewerb "Jugend und Wirtschaft" von FAZ und dem Bundesverband Deutscher Banken einen Schulpreis abgeräumt, der mit 2500 Euro dotiert ist. Damit hat das LMG gleich zwei von drei Preisen gewonnen – denn Schülerin Elisabeth Habeck war noch dazu einzeln ausgezeichnet worden (die BZ berichtete).

Vor zwei Wochen fuhren sie und ihre Mitschüler gemeinsam mit Oppenhäuser zur Preisverleihung ins Bundesfinanzministerium nach Berlin. Mit dabei war auch Svenja Reinwald. Die 17-Jährige hat einen Text über ein Start-up-Unternehmen eingereicht, das eine App zur Audio-Deskription entwickelt hat.

Die Auswahlkriterien der FAZ-Redaktion sind streng, Welpenschutz gibt’s für die Jungautoren nicht, wie Oppenhäuser aus vorherigen Wettbewerbsteilnahmen weiß. "Umso mehr freut mich, dass sich das Engagement so gelohnt hat." Zwar haben Habeck und Reinwald die Recherche und das Schreiben Spaß gemacht – ob sie aber Richtung Journalismus gehen möchten, steht für keine von beiden fest. Jetzt haben die Zwölftklässlerinnen erstmal das Abitur im Blick und die dazugehörige Feier. "Das Preisgeld werden wir in die Abikasse stecken", so Habeck. Aber von einem Teil davon, meint Oppenhäuser lachend, möchte sie sich gemeinsam mit der Klasse "einen schönen Abend machen".