"Expedition D"

Schulstunde im Digitalisierungs-Truck

Hans-Peter Müller

Von Hans-Peter Müller

Do, 21. Februar 2019 um 17:13 Uhr

Bad Krozingen

Bad Krozingen ist Pilotstandort für neues Berufsbildungsprojekt. Ein zweistöckiger 40-Tonnen-Truck hält modernste Technik bereit und wirbt für die MINT-Fächer an Schule und Uni.

Der Anfang ist noch etwas zäh. Wenn Physikerin Katinka Ballmann versucht, aus den Schülerinnen und Schülern der 9 a des Bad Krozinger Kreisgymnasiums herauszukitzeln, was sie über Digitalisierung wissen und denken, kommen nur zaghafte Antworten. Das Staunen über all die Technik, die Riesenvideowand und die Gerätschaften im Erdgeschoss des 40-Tonnen-Trucks, der eher der Kommandozentrale eines Raumschiffs gleicht, schlägt noch in Scheu um.

Doch sobald die Tablets im Obergeschoss verteilt sind und Robotikingenieur Dominik Weickgenannt die Aufgabenstellung für die nächste Stunde erläutert, bricht das Eis. Rasch bilden sich Gruppen von maximal vier Schülern und arbeiten mit Feuereifer an Projekten für ein selbstfahrendes Auto oder ein smartes Haus.

Die Neuntklässler begeben sich auf "Expedition D", interessieren sich also für Digitalisierung. Projektleiterin Sabine Pfeifer freut sich. Auch oder gerade weil es unterschwellig passiert: Ihr Berufsorientierungsprojekt dürfte auf dem richtigen Weg sein. Das Feedback von den anderen Bad Krozinger Klassen der Stufen 7 bis 12 aus Werkreal- und Realschule und dem Gymnasium von Anfang der Woche bestätigen es: Das Interesse für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) und Ingenieurstudiengänge kann mit dem Expedition-D-Lkw durchaus geweckt werden.

Wenn es konkret wird, sind an diesem Morgen auch Mädchen der 9 a fest dabei mit Virtual-Reality-Helm Bausteine für eine Maschine zu suchen, per Augmented Reality Räume zu möblieren, am 3-D-Drucker eine Vase zu rekonstruieren, oder einen Roboterarm zum Greifen von Bauklötzen zu programmieren. Die Hoffnung, später an den Unis mehr Frauen in MINT-Fächern zu sehen, stirbt zuletzt.

Dafür, dass die Kurstadt die erste Station des nagelneuen Trucks ist, funktioniert alles schon sehr gut. Bis ihn Kultusministerin Eisenmann am 29. April in Stuttgart offiziell in Betrieb nimmt, werden die Erfahrungen aus Bad Krozingen ausgewertet und das Programm feingeschliffen sein. Dem Ziel, 11 000 Schüler pro Jahr für die Wichtigkeit des Themas Digitalisierung in der Berufswahl zu sensibilisieren, sollte nichts im Weg stehen. Der neue Baustein "Expedition D" ist Teil des Programms "Coaching4Future". Dieses tragen die Baden-Württemberg-Stiftung, der Arbeitgeberverband Südwestmetall und die Bundesagentur für Arbeit.

Wie für seine Schüler wird am Ende der zwei Schulstunden auch für Lehrer Heiko Glückher der Besuch des Expedition-D-Trucks eine willkommene Abwechslung im Berufsorientierungsteil des Lehrplans für Gemeinschaftskunde gewesen sein.