Sechs weitere Mietboxen für Elektrovelos am Bahnhof

Herbert Frey

Von Herbert Frey

Mi, 14. Oktober 2020

Efringen-Kirchen

Gemeinde erhält für Erweiterung 10 000 Franken aus Basler Pendlerfonds / Schmid kündigt auch Ladestation im Ortszentrum an.

(hf). Als die Gemeinde Efringen-Kirchen 2015 nicht nur die überdachten Radstellplätze bei der Güterhalle am Bahnhof erweiterte, sondern auch zwölf abschließbare Radboxen einrichtete, war man vor allem skeptisch, ob die sechs ebenerdigen Boxen mit Stromanschluss angenommen werden. Denn damals waren Elektrofahrräder noch nicht so verbreitet. "Wir sind dann aber schnell von der Realität überholt worden, immer mehr Pendler kommen mit dem E-Bike", schilderte Bürgermeister Philipp Schmid im Technischen Ausschuss die Entwicklung. Das Gremium beschloss deshalb, die Anlage um sechs weitere Garagen für E-Bikes zu erweitern. "Die werden wir auch problemlos vermietet bekommen", war sich Schmid sicher. Denn die jetzigen sechs E-Boxen seien praktisch dauerhaft ausgebucht.

Bei der Erstinstallation war die Anlage vom Pendlerfonds des Kantons Basel Stadt mit 50 000 Franken (rund 42 700 Euro) kräftig bezuschusst worden. Damit war fast die Hälfte der Investitionskosten von insgesamt 99 260 Euro durch Fördergeldern abgedeckt. Die Erweiterung wird vom Pendlerfonds nun sogar noch stärker gefördert: Denn Zuschüsse von 10 000 Franken (derzeit 9200 Euro) sind der Gemeinde für die sechs neuen ebenerdigen Bike-and-Ride-Boxen zugesagt worden, bei Gesamtkosten von rund 15 500 Euro. Ursprünglich hatte der Pendlerfonds sogar 20 000 Euro Zuschuss in Aussicht gestellt, wenn die Gemeinde die Anlage um zwölf Boxen erweitert. Jedoch hätten die Erfahrungen gezeigt, dass die oberen Boxen, die sich nur für Fahrräder ohne Elektroantrieb eignen, nicht so gefragt seien, führte Kämmerin Daniela Wenk in ihrer Sitzungsvorlage aus.

Deshalb sollen keine weiteren hochliegenden Boxen – ihre Jahresmiete liegt bei 80 Euro, während eine Box mit Stromanschluss 110 Euro kostet – eingerichtet werden, die für Frauen zudem nur bedingt tauglich seien, wie man im Ausschuss befand. Denn das Hochhieven des Fahrrades erfordere trotz Einschubvorrichtung doch einiges an Muskelkraft.

Da die Lieferzeit 20 Wochen beträgt, sollen die sechs neuen Boxen bereits jetzt bei der Firma Kienzler Stadtmobiliar, die die Anlage über die Mietplattform http://www.bikeandridebox.de auch betreibt, bestellt werden. Der Gemeindeanteil von 6300 Euro ist im Haushalt 2021 bereitzustellen. Auch eine Ladestation für Elektrovelos im Ortszentrum werde kommen, sobald feststehe, welcher Versorger in den Konzessionsverhandlungen den Zuschlag bekomme, kündigte Schmid an.