Siedlungs- und Verkehrsentwicklung gemeinsam planen

Sabine Ehrentreich

Von Sabine Ehrentreich

Sa, 07. November 2020

Lörrach

Regionales Raumkonzept Wiesental wird im Ratsausschuss für Umwelt und Technik zustimmend zur Kenntnis genommen.

Der Gemeinderatsausschuss für Umwelt und Technik hat am Donnerstag das Regionale Raumkonzept Wiesental 2040 + einstimmig zur Kenntnis genommen und sich damit zu den gemeinsamen Zielen in der Agglomeration Basel bekannt. In dem Konzept für den Raum rund um Basel, der auf deutscher Seite das Wiesen- und das Kandertal beinhaltet, geht es um eine Abstimmung in der Verkehrs- und Siedlungsplanung. Lörrach gehört zum Korridor Wiesental. Hier wurde 2014 begonnen, das "Regionale Raumkonzept Wiesental 2040+" zu erarbeiten. Das Zürcher Planungsbüro Van de Wetering Atelier für Städtebau und Kontextplan in Bern sind damit betraut.

Das Konzept, das die Büros erarbeitet haben, zeigt die Handlungsfelder und Maßnahmen auf für ein koordiniertes Vorgehen der Kommunen im Korridor auf. "Das Produkt steht", sagte Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdic im Ausschuss. Nun geht es an die Umsetzung und Weiterentwicklung. Im Bereich Mobilität sei man sowieso "untergehakt unterwegs", sagt die Bürgermeisterin. Als gemeinsames Ziel wurde beschrieben, den Individualverkehr zurückzudrängen und dafür Langsam- und Nahverkehr zu stärken.

Matthias Koesler (FDP) begrüßte, dass die Stadt nicht isoliert handle. Er fragte, woher man die Gewissheit nehme, dass man das Ziel erreiche, den Individualverkehr zu reduzieren. Ebenfalls zum Thema Verkehr sagte Christiane Cyperrek, in einem früheren Agglomerationsprogramm sei noch der vierspurige Ausbau der B 317 enthalten gewesen, nun seien nur noch die Knotenpunkte genannt. "Ich würde mich sehr freuen, wenn von diesem Wahnsinnsprojekt Abstand genommen würde", sagte sie. Verbindlich sei so eine Aussage nicht, kommentierte Neuhöfer-Avdic. Gerade dieser Punkt sei "hart umstritten". Doch auch die Planer seien der Auffassung, ein Ausbau der Knoten reiche, damit der Verkehr besser fließe. Bernhard Escher (CDU) wollte wissen, ob für die Stadt Kosten zu erwarten seien. Allenfalls für vertiefende Untersuchungen, meinte die Bürgermeisterin – nicht aber im kommenden Jahr. Einstimmig nahm der Ausschuss vom Konzept für den Korridor Wiesental Kenntnis.