Selbstverteidigung

So gelingt der Umgang mit aggressiven Patienten in Notaufnahmen

Benedikt Hecht

Von Benedikt Hecht

Sa, 04. Mai 2019 um 15:16 Uhr

Neuenburg

BZ-Plus Hassan Elouimi ist Kampfsporttrainer und bietet in Neuenburg den Kurs Selbstverteidigung in der Notaufnahme an. Im BZ-Interview erklärt er, wie Deeskalation in brenzligen Situationen gelingen kann.

Immer wieder haben es Ärzte und Pflegepersonal in Notaufnahmen von Krankenhäusern mit aggressiven Patienten und Angehörigen zu tun. Wie verhält man sich in solch einer Situation am sinnvollsten? Darüber unterhielt sich Benedikt Hecht mit Notfallpflegeexperte und Kampfsporttrainer Hassan Elouimi, der in Neuenburg Kurse zur Gewaltprävention anbietet.

BZ: Herr Elouimi, wie kamen Sie auf die Idee, Kurse für die Selbstverteidigung in der Notaufnahme anzubieten?
Elouimi: Darauf bin ich durch meine Arbeit als Notfallpflegeexperte gekommen. Seit 20 Jahren bin ich in diesem Beruf tätig, erst als Intensiv- und Anästhesiefachkrankenpfleger in Bad Krozingen, seit viereinhalb Jahren als Notfallpflegeexperte am Universitätsspital in Basel. Basel war für mich etwas Neues, da es in dieser Stadt sehr viel Gewalt gibt. Wir haben zwar im Universitätsspital in der Notfallaufnahme einen Sicherheitsdienst, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ