Wiederholungstäter

So ging Frankreichs berühmtester Kunstdieb der Polizei erneut ins Netz

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

So, 10. Februar 2019 um 16:07 Uhr

Elsass

BZ-Plus Lange war es still um Frankreichs erfolgreichsten Kunstdieb Stéphane Breitwieser. Doch er hat seine alte Leidenschaft wiederentdeckt – und ging der Polizei im Elsass ins Netz. Ihm droht eine hohe Strafe.

Als die Ermittler die Wohnung von Stéphane Breitwieser in Marmoutier betreten, sei dies angefüllt gewesen mit schönen Dingen. So erzählt es Jean-Luc Jaerg, der Staatsanwalt aus Sarreguemines, in der ihm gebotenen Zurückhaltung. Jaerg ließ die besagten schönen Dinge in Kartons packen, Polizisten trugen sie aus der Wohnung, Beamte des Landeskriminalamtes Stuttgart waren mit dabei, um zu sehen, ob sich auch schöne Sachen aus Baden-Württemberg in der Wohnung in Marmoutier westlich von Straßburg befinden. Jaerg wird sich Stück für Stück genauer und in Ruhe anschauen und dann auf die Herkunft prüfen. "Wir wissen noch nicht genau, was davon gestohlen ist und was nicht", sagt Jaerg. Dies müssten jetzt die Ermittlungen zeigen.

Stéphane Breitwieser, der in dieser Woche verhaftet wurde, könnte dabei helfen, schließlich sollte er ja wissen, woher all diese Preziosen stammen. Einige seien tatsächlich gestohlen, hat er laut Jaerg eingeräumt. Breitwieser habe aber auch gesagt, dass er etliche Gegenstände auf Flohmärkten erworben habe.

Stéphane Breitwieser hat bereits zwei Haftstrafen verbüsst
Es war zuletzt etwas still geworden um Stéphane Breitwieser. Dabei ist er eine durchaus bekannte Person. Der traurige Blick, ein Haarschnitt, der nicht gewöhnlicher sein könnte. Er war irgendwie nicht mehr aufgefallen. Dabei ist Stéphane ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ