Account/Login

Corona-Pandemie

So ist die Lage in Ländern, die besonders von Omikron getroffen wurden

  • , , &

  • Sa, 15. Januar 2022, 13:02 Uhr
    Ausland

     

BZ-Plus Omikron hat die Welt im Griff. In einigen Ländern sind die Infektionszahlen steil in die Höhe gegangen. BZ-Korrespondenten berichten, wie die Lage in Großbritannien, Frankreich, Spanien und den USA ist.

Diese US-Autofahrer sind impfwillig: S...Tampa, Florida, vor einem Impfzentrum.  | Foto: Ivy Ceballo via www.imago-images.de
Diese US-Autofahrer sind impfwillig: Schlange in Tampa, Florida, vor einem Impfzentrum. Foto: Ivy Ceballo via www.imago-images.de
1/2
In Großbritannien sind die Kliniken voll, in Spanien sind es nicht mehr so viele Covid-19-Patienten wie vor einem Jahr. In Frankreich sind 41 Prozent der Bevölkerung dreimal geimpft, in den USA nur 23 Prozent. Die unterschiedliche Lage in vier von Omikron besonders betroffenen Ländern.
Großbritannien: Die Welle klingt ab
Für die britische Regierung ist "der Anfang vom Ende" gekommen. Nach Wochen nervöser Anspannung macht man in London erste Anzeichen eines Abklingens der Omikron-Welle aus. Zuletzt ist die Zahl der gemeldeten täglichen Ansteckungen von über 200 000 auf wenig mehr als 100 000 gesunken. Die wirkliche Zahl soll zwar erheblich höher liegen. Aber die schlimmsten Befürchtungen für diesen Januar haben sich ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar