Fußball

Spieler der ersten und zweiten Liga müssen ab 12. Mai in Quarantäne

dpa, dad

Von dpa & David Weigend

Do, 22. April 2021 um 11:42 Uhr

1. Bundesliga

Das Präsidium der Deutschen Fußball Liga hat wie erwartet die Corona-Regeln für den Saisonendspurt in der Bundesliga und 2. Bundesliga verschärft. Betroffen ist auch der SC Freiburg.

Ab dem 12. Mai müssen sich alle 36 Profivereine in ein Quarantäne-Trainingslager begeben. Die Maßnahme ist eine Reaktion auf die jüngsten Corona-Fälle bei Hertha BSC und bis zum Abschluss der Spielzeit am 22./23. Mai verpflichtend. Die Berliner befinden sich derzeit bis zum 29. April in häuslicher Quarantäne und müssen danach noch drei Nachholspiele bestreiten.

Bereits ab dem 3. Mai darf sich der jeweils in das regelmäßige PCR-Testungsprogramm eingeschlossene Personenkreis aller Vereine um Lizenzmannschaft, Trainerteam sowie Mannschaftsbetreuer ausschließlich im häuslichen Umfeld oder auf dem Trainingsgelände beziehungsweise im Stadion aufhalten. Dies solle der Kontaktreduzierung sowie einer weiteren Minimierung des Infektionsrisikos dienen, teilte die DFL am Donnerstag mit.

Nichts Neues für den SC Freiburg

Auch für die Profis des SC Freiburg ist die Situation nicht neu. Am 10. Mai 2020 musste sich die Mannschaft schon einmal geschlossen in Quarantäne begeben und bezog dafür ein Hotel im Freiburger Umland. Die Maßnahme dauerte sieben Tage und fand statt im Vorfeld des Bundesliga-Re-Starts der vergangenen Saison.